"Ihr habt Visionen!?" fragt Glance Bodasen, "Das werden Anzeichen der dmonischen Wesen sein von denen der Reisende berichtet hat. Ihr habt Recht - die Zeit verrinnt, und wir mssen das Siegel finden! Lasst uns diese Tr nehmen".

Er geht auf die Tr gegenber der Sitzgruppe zu. Sie ist aus einer Steinplatte, verziert mit Kristallintarsien und eingefasst in eine kristallene Zarge. Aber wie ffnen?

Alrik tritt an die Tr heran - kurz schiesst ihm der Gedanke durch den Kopf, dass man einige dieser Kristalle bestimmt herausbrechen und verwerten knnte. Aber dann sagt er sich, dass die Konsequenzen in diesem uralten, magiedurchsetzten Tempel unabsehbar wren, und beschliesst es vorerst zu lassen.

Er betrachtet die Kristallmuster in der Tr und der Zarge. Auffllig sind in den Seitenzargen je drei runde Obsidiane mit steigendem Durchmesser - auf der einen Seite ist der Grsste oben, auf der Anderen unten. Er drckt oben auf den Grssten - er gibt leicht nach, aber nichts passiert. Er drckt unten auf den Grssten - dasselbe. Er probiert die Mittleren und die Kleineren nacheinander aus - immer dasselbe. Er tritt zurck und berlegt - es sind offensichtlich Auslser irgendeiner Art. Eine Kombination? Warum ist die Grsse unterschiedlich? Soll dies auf etwas hinweisen? - Hinweis! Richtung! Pfeil! Er tritt wieder an die Tr und drckt Gro, Mittel, Klein von unten nach oben - nichts passiert. Er drckt in umgekehrter Reihenfolge - wieder nichts! Dann auf der anderen Seite - Gro, Mittel, Klein, von oben nach unten - die Tr bewegt sich mit einem kratzend, schabenden Gerusch langsam nach unten!

Licht strmt durch die Trffnung - in dem Raum dahinter brennen einige Fackeln. Sie treten durch die Tr und stehen in einem grossen, viereckigen Raum, der von fnf Statuen beherrscht wird - je ein Drachen-, Menschen, Elfen- und Zwergenwesen in der Ecke und einem Etheran in der Mitte.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)