Stone erinnnert sich an das was er über das Spiel weis.
"Nein, eigentlich nicht. In diesem Spiel geht es darum dreier Linien zu bilden. Jeder hat neun Steine. Die werden abwechselnd plaziert.
Wenn alle Steine gelegt sind kann man nur noch auf den Linien langziehen, aber nur auf freie Eck und Verbindungspunkte. Man darf immer nur einen Abschnitt weiter ziehen, und nicht über andere Steine springen. Immer wenn man es geschafft hat eine dreier Linie zu bilden darf man einen beliebigen Stein vom Gegner entfernen. Wir haben jetzt zwei möglichkeiten, wir schliessen unsere eigene Dreierreihe und gewinnen weil wir dem Gegner einen Stein nehmen können. Denn mit den verbliebenen Zwei kann er nichts mehr machen und hat verloren.
Oder wir setzen unseren Ring in eine seiner Dreierreihen, oder sonstwo, hin.
Dann haben wir verloren, denn wer nur noch drei Steine hat darf mit seinem Zug immer auf einen beliebigen Spielpunkt springen. Dann kann er auf jeden Fall die andere Reihe komplettieren und nimmt uns einen der Ringe."


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)