Stone nickt, "ja hier gibt es nichts mehr fr uns zu tun. Fast nichts."
Stone nimmt eine der alten Decken und verlsst den Raum, draussen angekommen nimmt er noch eines der Bcher aus einem der Regale.
Dann geht er zu dem Toten und legt das Buch in dessen zusammengefallenen Schoss.
"Ich weis nicht ob das ein gutes Buch fr dich ist, aber etwas anderes habe ich nicht fr dich."
Dann breitet er die Decke vorsichtig ber dem Toten aus, "verzeih das wir deine Ruhe strten."
Danach, zu Lu gewandt, "komm wir wollen gehen. Jetzt gibt es hier fr uns nichts mehr zu tun."
Stone kehrt zurck in die groe Bibliothek und warte auf Lu.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)