Als die Tore des Tempels zufallen, sackt der Priester etwas mehr in sich zusammen - die Erschpfung fordert nun allmhlich doch ihren Tribut.
Er lsst seinen Blick durch die gerumige Halle schweifen und verweilt an den Trmmern eines offenbar erst krzlich durch eine Waffe vollstndig zertrmmerten Tisches und einem in Fetzen von den Wnden hngenden kostbaren Behang.

Sofort kehrt die Spannung in ihn zurck, und er richtet sich auf. Sein Blick flackert gefhrlich. Auch die Ritter rappeln sich nun wieder in die Hhe und greifen nach ihren Waffen.

"Hier wurde gekmpft!" stellt der Priester fest, und in jedem seiner Worte ist neuerwachtes Misstrauen und Ablehnung zu hren. "Ihr sagtet, ihr wret nicht gewaltsam in diesen Tempel eingedrungen! Wie wollt Ihr dann dieses Werk der Vernichtung erklren, das hier stattgefunden hat? Was ist mit den Tempelwchtern geschehen? Wo sind sie jetzt? Habt ihr sie gettet?!"