Die Stgatuen folgen dem Streuner nicht. Offenbar ist der Gang, durch den Alrik gekommen war, noch immer verriegelt.

Alrik wendet sich wieder den Wnden der Schatzkammer. Mit groer Sorgfalt und Vorsicht untersucht er sie, als in seinem Rcken pltzlich erneut ein Knirschen ertnt. Der Gang, durch den er hereingekommen war, wird von einer tonnenschweren Steinplatte verschlossen!

Schon wieder eine Falle? Aber er hatte doch... Alrik schttelt den Kopf. Nein, dieser Mechanismus war offenbar zeitverzgert. Und wenn er die ganze Zeit bewegunglos in der Kammer verweilt htte - die Platte htte den Gang trotzdem verschlossen.
Eine kurze Untersuchung der Platte berzeugt den Streuner, dass er nicht die Mglichkeit haben wrde, diese Tr zu ffnen.

Was nun? Anstelle in einem Gang war er nun in einer Schatzkammer gefangen. Vieelicht gab es irgendwo einen verdeckten ffnungsmechanismus?

Zuversichtlich setzt der Streuner die Untersuchung der Wnde fort. an einer Stelle, fast rechtwinkling zu dem nun verschlossenen Eingnag, vermeint er feine Fugen im Gestein zu erkennen. Also doch ein zweiter Ausgang!
Doch mit der Entdeckung der zweiten Tr ist ihm nicht viel weitergeholfen, denn auch diese ist verschlossen, und niemand wrde sie von dieser Seite mit Gewalt aufbekommen.

Die Suche nach einem verborgenen Schalter bleibt vergebens, und schliesslich ist die einzige Stelle, die der Streuner noch nicht ausgiebig untersucht hat, die Mitte des Raumes. Vielleicht sollte er doch mal sein Glck mit der Mnze versuchen?

Last edited by buad; 31/08/04 11:26 PM.