Völlig durcheinander reibt sich Rashida ihre Augen. "Ist das die Wahrheit? Ich soll zur Hohepriesterin ernannt werden? Ich muss nur den untoten Krieger überwinden?"

Langsam erhebt sie sich. Die heilige Kriegerin zieht ihr Schwert, ihr Weg scheint klar zu sein. Die Waffe funkelt, die Rune am Griff scheint wieder blau zu leuchten und vor Energie zu pulsieren.

Verwirrt schaut die Kriegerin auf ihr Schwert. "Es fühlt sich so warm an! Das ist seltsam." Sie hält kurz inne und überlegt. "Stimmt, das ist immer so, wenn ich entweder am Kämpfen bin oder mich dazu bereit mache."

Alle Gedanken wie im Rausch beiseite schiebend, macht sie einen Schritt auf den Skelettkrieger zu. Waffe und Schild hat sie kampfbereit erhoben. Ganz automatisch wendet sie einen kleinen Zauber an, der ihr mehr Kraft verleiht, wenn auch nur für kurze Zeit.

Mit einem Schrei greift sie den Skelettkrieger an.



Quem dei diligunt, adulescens moritur. Titus M. Plautus