Stone schaut den Priester ernst an, der kurze moment der heiterkeit Glance gegenber ist wie weggewischt.
"Euch vertrauen? Knnt ihr denn mir vertrauen? Ich bin mir meines Vebrechen euch gegenber bewut."
Stone schaut sich um, "Knnen wir denn uns berhaupt vertrauen? Kennen wir uns denn?"
Stone blickt zu Rashida, Lu und dann kurz zu Big Claw, "ich selbst habe nur wenige von uns nahe genug kennen gelernt um zu wissen dass ich ihnen Vertrauen kann."
Er schaut den Reisenden an, "von einem kenne ich noch nicht einmal den Namen."
Ein blick zu Glance, "und mit euch habe ich auch nur wenige Worte gewechselt."

Der Krieger schaut wieder zu dem Priester, "ich weiss nur eines. Ich habe eine Aufgabe zu erfllen. Eine Aufgabe die ich noch nicht einmal richtig kenne, fr die ich aber dennoch bereit bin mein Leben zu geben. Wenn euch dass zur zusammenarbeit reicht? Bodasen aber gehrt jetzt zu uns. Wenn der Dmon ihn vernichtet und wir ihn nicht retten knnen, dann hat dass Schicksal entschieden. Aber ihr werdet keine Hand an ihn legen. Ihr habt schon bei unserer ersten begegnung euch von eurem blindem Eifer leiten lassen.
Ich war nur selbst zu verbohrt um dies zu erkennen.
Ihr httet lieber uns andere, uns unbeteiligte und unschuldige, die wir einem Fremden zur Hilfe kamen gettet als eure sache vorzutragen wie es sich fr einen Priester des Guten gehrt htte.
Die Gerechtigkeit die ihr anderen auferlegt gilt auch fr euch. Sie gilt fr alle."
Stone der jetzt aufrecht und stolz vor den anderen steht, spricht alle an.
"Ich glaube uns allen wurde etwas offenbart, mir wurde klar dass ich mein Leben der Gerechtigkeit widmen muss. Bodasen gehrt zu uns. Jetzt mssen wir ihm diese Kameradschaft gerecht vergelten. Wir mssen alles daran setzen ihn zu retten. Ich bin fest davon berzeugt das auch er seinen Teil dazu beitragen muss dass Siegel zu bewahren."


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)