Glance tritt zu den Anderen, und nimmt dankbar etwas Wasser entgegen. Als er es trinkt kommt es ihm herrlich erfrischend und krftigend vor - er ist offensichtlich doch sehr erschpft gewesen.

Er blickt in die Runde, und stellt erleichtert fest, dass die Gefhrten alle da sind, wenn auch abgekmpft. Sein Blick geht zu den vier Rittern und dem Priester - sie hatte er nicht erwartet; aber der Reisende hat sie anscheinend eingelassen, und sie haben an ihrer Seite gekmpft. Der Priester liegt da wie tot, aber Glance kann seine Aura spren, er scheint nur bewusstlos zu sein. Ein Blick auf das Tor - es ist, wie auch immer, jetzt fest verriegelt.

Alle sammeln ihre Krfte und zhlen ihre Knochen - eine seltsame Ruhe und Stille breitet sich in der Halle aus.

Glance bemerkt die Blicke, die ihn teils verstohlen, teils unverhohlen mustern, und denkt an Stones scherzhafte Bemerkung ber das Rasieren. Eigentlich hat der Krieger gar nicht unrecht - in der Tat wei Glance nur theoretisch wie das geht.

Er holt die Reste des gebratenen Fleischs und seine letzten Kekse aus dem Rucksack,legt sie fr alle greifbar hin und nimmt sich selbst etwas. Whrend er isst, fngt er an zu erzhlen.

"Wie ich zum Reisenden schon sagte, hatte ich keine Chance dem Dmonenangriff zu begegnen. Ich war in einer Vision gefangen, die wahrscheinlich von dem Tilvemaegsil im Zusammenspiel mit den Krften des Tempels ausgelst wurde. Sie zeigte mir die Natur des Artefaktes, seinen Ursprung und weckte mein menschliches Erbe. Ich wusste, und frchtete, dass das eines Tages passieren musste - man hat versucht mich darauf vorzubereiten, aber wie kann man das, wenn man keine Ahnung hat, was auf einen zukommt". Er blickt in die Runde - ausser Lu Ser und Big Claw alles Menschen; sein Blick bleibt beim Reisenden hngen - na ja, vielleicht doch nicht alle.

Und dann erzhlt er ihnen von seinen Visionen. Das Gefhl unter Freunden zu sein erfllt ihn, und er erzhlt Ihnen Alles von seinen berlegungen, Zweifeln und Schlussfolgerungen. Nur ber die Qualen, die der Dmonenfluch in ihm auslste, schweigt er.

"Nun versteht ihr hoffentlich, Bodasen, dass es richtig war euch das Tilvemaegsil nicht zu berlassen - auch wenn ich damals den vollen Hintergrund nicht kannte. Aber Alrik hat euren neuen Stab sichergestellt, ich glaube ihr habt keinen schlechten Tausch gemacht - mglicherweise war es der ursprngliche Stab des Dmons, der euch bernahm, und falls dem so ist, ist er wahrscheinlich besser als alles was ihr je hattet".

Glance runzelt nachdenklich die Stirn. "Eine Sache ist mir noch nicht klar. Die Einigkeit der Rassen ist unabdingbar um das Bse zurckzuhalten - aber am Ende der Vision hrte ich eine Botschaft, die irgendwie bedeutungsvoll klang: << Nur im Sprung in den Schatten offenbart sich der Weg der Einigkeit >> Ich habe keine Ahnung, was das bedeuten soll, wo ich diesen Weg suchen soll".


Last edited by GlanceALot; 29/09/04 01:05 PM.

In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)