Auf die Frage Lu Sers tritt der Reisende an die Gefhrten heran und wendet sich dem kleinen Drachen zu.

"Wie es scheint, wurdet ihr geprft. Geprft, ob ihr euch den bevorstehenden Aufgaben gewachsen zeigen knnt. Meine Prfung...." Die blasse Gestalt verstummt und scheint fr einen Moment wieder vllig abwesend zu sein, bevor sie leise fortfhrt: "Meine Prfung hat schon vor langer Zeit begonnen und wird hoffentlich auch bald beendet sein."

Nachdenklich blickt er in die Runde der Gefhrten.

"Wie dem auch sei - die Prfungen haben euch den Weg gewiesen. Ihr msst das Siegel erreichen und zwar rasch. Viel Zeit bleibt nicht mehr bis zum Einbruch der Nacht. Es ist mir gelungen die Tore zu verriegeln, aber sie werden nur jene Kreaturen aufhalten knnen, die aus Fleisch und Blut sind. Auch der Priester ist in der letzten Nacht auf die Vorhut der dunklen Armee gestoen, die auf dem Weg hierher ist, um zu verhindern was ihr vorhabt."

Sein Blick wandert zum Priester, der nun in Decken gehllt eine sprliche Schlafstatt auf dem Boden der Halle bekommen hat - und auf die Ritter, die an der Seite ihres Gefallenen knien und Gebete murmeln.

"Ich habe den Priester Undars und seine Gefolgschaft eingelassen, weil sie ausserhalb dieser Mauern verloren gewesen wren und weil ich ahnte, das wir ihre Hilfe brauchen wrden. Wenn das Siegel nicht vor Sonnenuntergang erneuert wurde, kmpfen wir alle aber auf verlorenem Posten."