"Ihr seid recht schnell mit euren Schlüssen, Bodasen," sagt Glance, "Ich habe das Loch genauso gesehen wie ihr - mit meinen eigenen Augen!" Seine Kiefer mahlen als ob er auf etwas herumkauen würde. Dann kommt er zu einem Entschluss.

"Also gut - der Reisende hat Recht, die Zeit wird knapp, und wir haben keine Ahnung wie lange das Heilen des Siegels dauern wird, geschweige denn wie lange bis wir herausgefunden haben wie das zu bewerkstelligen sein könnte, selbst wenn wir es schnell finden sollten. Ich glaube auch, dass die Visionen Hinweise für unseren weiteren Weg sind - und unser Loch ist erstmal das Naheliegendste, also sollten wir es genauer untersuchen."

Er wendet sich wieder dem Loch im Heptagramm zu, und betrachtet es stirnrunzelnd. Der Reisende hatte nichts dazu gesagt - nun gut, er redete nie viel, aber wenn es etwas dazu zu sagen gäbe, hätte er wohl - also ist das eine unbekannte Grösse.

"Wir sollten das," er zeigt auf das Loch, "nicht unbeachtet lassen - und auch das Tor nicht. Ich schlage vor, Ihr Reisender, und Ihr Ritter, bleibt hier bei - weiss eigentlich jemand seinen Namen?" Er deutet auf den Priester. "Nein? Na gut - bei ihm also, und bewacht das Tor und untersucht diesen Abgang um sicherzustellen, dass unser Rücken gedeckt ist".

Glance wendet sich an Alrik. "Ihr habt zwar keinen Leitspruch mitbekommen, aber ihr wart immer Teil der Gemeinschaft, also solltet Ihr mit uns kommen - ihr seid der 7. Gefährte, der Glückliche - und wenn wir jetzt etwas reichlich brauchen, dann ist es Glück!"



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)