Rashida reibt sich die Augen und langsam lsst das Flimmern nach.

Was ist denn jetzt wieder los? Also langsam macht das keinen Spass mehr. Wo sind die Anderen? Haallooooo!! Hm, keine Antwort und irgendwie scheint meine Stimme auch nicht sehr weit gekommen zu sein. Hoffentlich ist ihnen nichts passiert. Na schn, ich werde sie schon finden, wenn es hier einen Ausgang gibt. Aber erst mal sehen, wo ich berhaupt bin.

Sie sieht sich um und stellt fest, dass sie sich in einer dunklen Sphre befindet. Auf dem Boden ist ein Dreieck, das von sanftem Licht erhellt wird. Soweit sie erkennen kann, fhrt ein schmaler Sims darum herum. Einen Ausgang kann sie nicht entdecken. Dann bliebe nur das Dreieck brig.
Langsam geht sie auf den Sims und an dessen Rand und schaut.. in die Tiefe. Rashida schreckt zurck.
Das gibt es ja nicht. In der Tat, so etwas hatte die Kriegerin bisher noch nie gesehen. Vorsichtig wieder nach unten blickend betrachtet sie alles genauer. Das Dreieck ist nicht einfach ein Solches. Nein, es ist eine Art Schacht, der sich bis zu seinem Ende immer mehr vergrert. Fast wie ein Trichter. Dieser Schacht scheint aus Bergkristall zu sein. Ganz tief, etliche Mannshhen, weit unter dem Ende des Schachtes kann sie Wasser erkennen. Sonst nichts. Das Wasser kommt ihr sehr dunkel vor und es ist in einem Dreieck.
Dreiecke, was das wohl zu bedeuten hat?
Etwas ratlos steht die Kriegerin am Rand. Soll sie springen? Aber wie tief ist das Wasser und ist es wirklich nur Wasser? Was, wenn das da unten nur eine Pftze ist oder die Flssigkeit aus Sure besteht?

Nein, nein, nein, ich warte ab. Vielleicht sehe ich einen der Gefhrten und kann mit ihm sprechen. Dann kann ich immer noch entscheiden, was ich tun soll, diese Worte hat sie laut zu sich selbst gesprochen. Sie setzt sich auf den Sims und schaut erwartungsvoll nach unten.


Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.