Glance ist beeindruckt - hinter dem Dreieckstor erscheint ein sich weit ffnender Raum. Die Decke schliesst an die Oberkante des Tores an und erstreckt sich horizontal in einer weiteren Dreiecksform. Ausser in der Mitte, wo eine ffnug zu sein scheint, ist sie vollstndig mit schwarzem Obsidian verkleidet. Auch die Seiten, die von seinem Eingang ausgehen sind mit Osidian verkleidet, jedoch geht es von der Spitze nicht waagerecht weiter, sondern in einem steilen Winkel nach unten.

Glance streicht ber die Wandverkleidung - tiefschwarz, spiegelglatt und doch das Licht nicht reflektierend. Die Kanten sind mit Mithrilstreifen verblendet.
Unten sieht er eine dreieckige, dunkle, glatte Flche - Wasser? - der diese umgebende Boden ist jedoch im Gegensatz zur Decke mit einem weissen Material bedeckt. Und mchtig fhlt er die Magie strmen.

Eine Bewegung dort unten reisst ihn aus seinen Betrachtungen - es ist Claw, die aus einer Seite an das Wasser tritt, und kurz darauf taucht Bodasen aus einer anderen Ecke auf und tritt an das Mittelfeld, ohne es zu betreten. Da Beide es vermeiden, schliesst Glance, dass es wohl tatschlich Wasser ist. Er hrt Claw, Bodasen laut zurufen, dass sie Rashida sehen kann und will sich gerade bemerkbar machen, als er durch eine weitere Bewegung, diesmal von oben, abgelenkt wird. Aus einer der ihm gegenberliegenden schwarzen Ecken rutscht Lu Ser die Schrge hinunter.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)