Fasziniert beobachtet Lu das Anwachsen der weien, wabernden Wolke. Mit welch mchtigen Personen ist er nur unterwegs! Wieder einmal kommt er sich sehr klein und dumm vor. Seufzend stt er die Luft aus.

Durch den kleinen Moment der Unaufmerksamkeit, wird er von der weiter expandierenden Sphre eingeholt und umfangen. Eine leichtes Unwohlsein breitet sich in Lu aus. Mit bohrenden Blicken versucht er den weien Vorhang zu durchdringen. Nicht, dass er versehentlich gegen eine Wand oder - noch schlimmer - in den Teich fliegt!

"Der Nebel ist warm und heilsam. Wenn du einfach immer auf der gleichen Stelle bleibst, bis der Nebel sich niedergeschlagen hat, kann dir nichts passieren", spricht er beschwrend auf sich selbst ein. "Atme einfach tief durch!" Lu schliet die Augen und flstert die letzten Worte wie ein Mantra vor sich hin.

Die Wolke breitet sich ber den gesamten Riss und noch einige Flgelspannen weiter in den Raum hinein aus. Das Heil-Wasser kondensiert an den einzelnen Fden und gibt seine magische Kraft an diese ab. Immer mehr Keimfden entstehen und erkmpfen sich Stck fr Stck ihren Sieg ber die schwarze Fule. Das zurckbleibende, nun aller Magie beraubte Wasser findet an den nicht lnger in seine Dimension gehrenden Kraftfden keinen Halt mehr und geht als kalte, nasse Dusche ber dem flatternden Drachen nieder.

Nun ist es um Lus Konzentration und Duldsamkeit geschehen. Mit einem lauten "Igittigittigitt!" fliegt er kreischend davon. Glcklicherweise erinnert sich er sich gerade noch rechtzeitig an die begrenzten Dimensionen des Raumes, so dass er mit einer wenig eleganten, jedoch effektiven Rolle den Zusammensto mit einer Wand vermeiden kann.

Schwer atmend bleibt er neben dieser in der Luft stehen und blickt ins Zentrum. Die Fule ist vollstndig verschwunden. Allerdings hngen die Enden von zahlreichen Kraftfden zerzaust im Raum.

"Die Fule ist verschwunden! Das habt ihr hervorragend gemacht!", ruft Lu den Gefhrten zu. "Aber ich frchte, das Siegel ist erst dann vollstndig geheilt, wenn wir alle losen Enden miteinander verbunden haben! Ich brauche eure Hilfe, Glance, Bodasen! Ich habe weder gengend Kraft, noch gengend magische Energie, um diese Aufgabe bewltigen zu knnen!"

"Was wohl passiert, wenn wir einige falsche Enden zusammenfhren?", berlegt Lu still fr sich. Was fr ein Chaos wrden sie damit verursachen!?