Alrik hat sich bis zur Kante vorgewagt, und beobachtet nun das ganze Geschehen. Etwas flattert da unten rum - das mu LuSer sein, sonst kann niemand von den Gefhrten flattern.

Er sieht nicht genau, was sich da unten abspielt, er bemerkt blo, wie auf einmal eine Art Kugel auf Lu zuschwebt. Dann passiert ein Weilchen nichts. Dann, auf einmal, hrt er Lu einen Freudenschrei ausstoend und herumfliegend.

Nach ein paar Sekunden bemerkt er, wie eine kugelfrmige Nebelwand Lu einschliet ... Alrik hat keine Ahnung, woher sie kommt. Sie knnte von dieser seltsamen Kugel ausgehen, aber das ist zu weit weg, um da noch etwas erkennen zu knnen.

Nach einem Weilchen verflchtigt sich diese Nebelwolke in einen Wasserschwall, und ein nasser Lu Ser kommt wieder zum Vorschein.

Nach ein paar Minuten, in denen er Gesprche hrt, sie aber nicht verstehen kann, sieht er Lu wieder ins Zentrum der Anlage fliegen, und dort herumfuhrwerken. Was er dort macht, erschliet sich ihm nicht.

Dann, pltzlich, fllt Lu zu Boden. Das heit, in das Wasser !

Drachen und Wasser ! denkt Alrik mit Schrecken. Knnte das Wasser des Drachen Feuer lschen ? Geht das berhaupt ? Ein schrecklicher Gedanke ! Ein Drache ohne Feuer ! Undenkbar ! Er mu ihm unbedingt helfen !

Alrik hlt es nicht mehr aus. Alles war umsonst, wenn Lu bei dieser Aktion umkommt ! Ein Opfer ? Unmglich ! Das Siegel braucht alle Gefhrten, wozu auch immer !

Alrik denkt nicht nach. Spontan, von dem Bedrfnis zu helfen geleitet, betritt er die Kante. Es gibt kein Zurck mehr.

Dann geht alles sehr schnell. Die Zeit scheint sich fr Alrik auf einmal zu dehnen, und doch wei Alrik instinktiv, da es jetzt um Sekundenbruchteile geht. Alrik rutscht - mehr erschreckt und unkontrolliert als mit freiem Willen - auf das Zentrum der Anlage zu - auf den See, dem sich Lu bedenklich nhert. Er will Lu helfen, festhalten, irgendwie retten, aber dann berschlagen sich die Ereignisse.

Er taucht zusammen mit Lu in das dunkle, seltsam riechende Wasser ein. Er mu seinem Kumpan helfen, also tastet er nach ihm, etwa in der Richtung, wo er ihn in das Wasser eintauchen sah.

Seine Versuche sind ziellos, wahllos, blind, im Dunkel. Er tastet einfach vor sich hin, versucht, den Drachen zu finden, und ergreift pltzlich etwas. Lu ! Seine Halskette ! Vielleicht hat er doch noch eine Chance ! Er packt also fest zu, denn die Halskette ist die einzige Chance, Lu doch noch zu retten ! Damit will er ihn nach oben ziehen ...


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch