Noch whrend der Reisende sich angewidert blutige Hautfetzen aus dem Gesicht wischte, berschlugen sich pltzlich die Ereignisse:

Das Siegel! Fast schlagartig nderte sich die Atmosphre in der Torhalle des Tempels. Er hatte das Gefhl, das es heller wurde in dem riesigen Raum. Es fhlte sich wrmer an, gesnder, freier - als wre ein groer Druck von ihm genommen worden. Die Gefhrten. Sie mussten es vollbracht haben das Siegel zu erneuern!

Der entuschte Wutschrei des uralten Dmons lsst ihn seine ganze Aufmerksamkeit wieder auf die abscheuliche Kreatur richten, dann umhllt ihn der magische Schild des Priesters. Gut, sehr gut. Das wrde ihm noch ein wenig mehr Zeit schenken, den Schlag gegen den Dmon vorzubereiten.

Er will dem Priester Undars gerade mitteilen, das der den Zauber aufheben soll, damit er selbst die Macht freisetzen konnte, als der Boden unter seinen Fen zu beben beginnt. Der Dmon verschwimmt vor seinen Augen und im nchsten Moment kann er dessen kalte Aura nicht mehr spren. Er ist fort. Geflohen? Knirschend ffnen sich Risse im Gestein und kleinere Splitter fallen von der Decke auf ihn herab.

Irgendetwas lief pltzlich wieder schrecklich falsch.