Was geschah hier nur ? Die Gefährten, wo waren sie ? Der Reisende kann keine Spur ihrer Anwesenheit ausmachen, so sehr er auch seine Sinne ins Innere des Tempels zu senden versucht. Sie konnten nicht in der Nähe sein.

Die Ritter hasten mit dem Priester an ihm vorbei, einer von ihnen rennt ihn sogar fast um, sie alle fliehen zu der Treppe. Aber die Gefährten, wo bleiben sie nur? Wenn sie nicht schleunigst hier erscheinen würden, dann würde der Tempel ihr Grab werden. Schmerzhaft trifft ein Steinsplitter seine Schulter. Es blieb keine Zeit mehr!

Plötzlich dröhnt ein lautes Krachen aus dem Gang, in dem die Gefährten zuletzt verschwunden waren. Trümmer schiessen daraus hervor und eine dichte Wolke sandigen Staubs. Der Gang war eingestürzt. Der Reisende beisst sich auf die Unterlippe, wendet sich ab und folgt den Rittern die Treppe hinab.

Doch noch bevor er die unterste Stufe erreicht hat, spürt er, wie ein großes Stück der Decke hinter ihm in die Öffnung der Treppe geschlagen sein musste. Unzählige Steinsplitter bohren sich in seinen Rücken, Staub und Dreck schiessen an ihm vorbei und reissen ihn von den Füßen.

Während er benommen über den Boden des engen Gangs schlittert, sieht er schemenhaft den letzten Ritter vor sich im Dunkel verschwinden.