Aus einem Versteck zwichen den Felsen beobachtet ein Augenpaar die Kriegerin.
Allem anschein nach hat Sie ihn nicht bemerkt, und das obwohl er die Gruppe schon beobachtet seit Sie auf so seltsame Art und weise aus dem See gekommen waren.
Eigentlich hat er sich versteckt um zu beobachten ob irgendwelche Monster in der nähe des Sees sind.
Gerade als er beschlossen hatte das es ungefährlich ist, und das er endlich seinen Dürst löschen kann, wurde diese seltsame Gruppe aus dem Seewasser geschleudert.
Einer von ihnen mußte Stone sein, zumindest hat derjenige einen Panzer der Hüter an.
Bloodwin überlegt sehr gründlich ob er sich der Gruppe zu erkennen geben soll und wie er das am besten anstellt.
Er kannt nicht genau erkennen was vor sich geht, die Gruppe scheint aber erschöpft zu sein.
Kein Wunder bei dem kalten Wasser.
Bloodwin beschließt zu ihnen zu gehen, immerhin sind es keine Monster, und er braucht dringend Wasser.
Auch wenn zwei Elfen, von denen sich einer abwendet um in richtung des Hanges zu gehen, mit dabei sind, und ein seltsames Tier um das sich alle kümmern, während Sie den bewußtlosen lange ignorieren.
Langsam erhebt er sich aus seinem Versteck, die Arme weit abgespreitzt von seinem Körper, geht er auf die Gruppe zu.



Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)