Stone lsst sich einfach hochziehen, er merkt das er mit der Sttze recht gut stehen kann.
Aber ihm ist schwindlig und schlecht, zwar merkt er das seine Krfte langsam wiederkommen, aber irgendwie ist er nicht in der Lage seine Bewegungen zu koordinieren.
Auch seine Gedanken springen hin und her, es fllt ihm schwer sich zu konzentrieren.
Was war mit dem Hter, er hatte irgendetwas gesagt, aber Stone hatte nicht darauf geachtet da er sich in diesem moment gefragt hatte was Lu mit Seeungeheuern meinte.
Sein Kopf fhlt sich so seltsam an, als wrden alle seine Gedanken erst einen Nebel durchdringen, und dabei dann immer die richtung verlieren.
Irgenwie ist er sich bewut das es die erschpfung ist die ihn im griff hat.
Aber auch dieser Gedanke verliert sich.
"Wir sollten jetzt wirklich aufbrechen" hrt er eine Stimme neben seinem Ohr.
Achja der Hter, auf den sanften Druck an seiner Schulter reagieren seine Beine automatisch und gehen einfach mit.
Er sieht auch wohin sie gehen, aber das ganze lsst sich nicht greifen.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)