Bloodwin ist nach Alriks wecken wieder hellwach, anscheinend war er doch etwas eingedst.
Aber jetzt ist er darauf vorbereitet und nimmt ein sitzende Haltung ein, so das es ihm leichter fllt zu wachen.
Er bemerkt wie sich die Kriegerin unruhig hin und her wlzt, und das er wieder mde wird.
Das ist nicht gut, er beschliest das es besser ist wenn er etwas herum geht.
Leise erhebt er sich, und bevor er aus dem Lager schlpft schiebt er einige ste in das Feuer nach.
Dann huscht er lautlos in die dunkelheit, er will auch berprfen ob das Feuer tatschlich nicht zu sehen ist.
Da er nichts sehen kann muss er umso vorsichtiger sein, nach einiger Zeit haben sich seine Augen an die Dunkelheit gewhnt und er sieht etwas besser.
Aus einiger Enternung schaut er zum Lager, er kann es nicht sehen.
Obwohl er weis wo das Feuer ist, das ist gut.
Leise schleicht er zurck, der Gang hat ihm gutgetan und die mdigkeit vertrieben.
Ausserhalb des Lagers bleibt er an einen Felsen gelehnt stehen und denkt nach.
Eigentlich kann er nicht verstehen das Sie die ganze Zeit unbehelligt geblieben waren.
Aber die tatsachen sprechen fr sich, seltsam.
In der Nacht scheint alles ruhig zu sein, und nur ab und zu legt Bloodwin Holz nach.
Irgenwann, Bloodwin bemerkt eine vernderung am Nachthimmel, wird ihm bewut das er versumt hat Rashida zu wecken. Aber die Nacht war von den Temperaturen abgesehen sehr angenehm gewesen.
Es war schon zu lange fr ihn her das er eine friedliche Nacht erleben durfte, so hatte er Sie einfach genossen und war seinen Gedanken nachgehangen.
Jetzt jedoch schlich er an Rashidas Seite und sties Sie leicht an.
Die Kriegerin blickt Ihn an, bereit zu handeln, aber Bloodwin winkt nur ab, als Zeichen das alles in ordnung ist.
"Ich werde mal sehen gehen ob ich nicht etwas Jagen kann, in der Morgendmmerung kommen fter Tiere an die Wasserstellen."
Nach diesen Worten verschwindet Bloodwin in der sich nur langsam erhellenden Dunkelheit.



Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)