[Linked Image]

Rashida ist beruhigt, als Bloodwin ihr zu verstehen gibt, dass keine Gefahr droht und so nimmt sie ihre Wachposition ein. Sie sieht nach Gefhrten. Alle schlafen trotz der Klte tief und fest. Nun kann sie ihren Gedanken weiter nachgehen. Das hlt sie auf jeden Fall wach.

*Ich soll in den Tempel zurck und die Gefhrten kommen ohne mich zurecht? Bin ich so unbedeutend? Fr Undar zhlt nur meine Aufgabe. Meine Prfung, ja, ich habe sie verstanden, denke ich mal. Aber trotzdem. Einfach so zu gehen? Gut, eine Erklrung dafr gibt es und die Freunde werden sie auch sicher verstehen. Nur, was denken sie dann von mir? Halten sie mich fr einen Feigling?*

Das kann sich die Kriegerin eigentlich nicht vorstellen. Und sie beschliet, den Anderen am Morgen von ihrer Begegnung, wenn auch im Schlaf, mit Undar zu berichten. Sie hofft auf deren Verstndnis. Aber eines ist fr sie sicher. Sie wird die Gefhrten erst verlassen, wenn sie alle aus diesem Gebirge heraus sind.

Und so verbringt sie den Rest der Nacht damit, aufmerksam die Gegend zu beobachten.




Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.