Bloodwin sieht mit erstaunen das Stone anfngt seine bungen durchzugehen.
Achselzuckend, aber dennoch mit leichtem respekt fr diese Disziplin, wendet er sich an Glance.
"Euer Weg ist bestimmt sehr gut gewhlt. Und ich sehe keinen besseren. Aber als ich mit meinen Mnnern in dieses Gebirge gegangen bin, habe ich auch einen zimlich direkten Weg gewhlt, und stndig sind wir berfallen worden. Erst als ich ohne Ziel, eher planlos umher streifte schaffte ich es diesen Kreaturen besser auszuweichen und auch selbst zu berraschen."
Bloodwin kratzt sich am Kopf, "ich weiss nicht wie wir planlos aus dem Gebirge ziehen sollen, aber vielleicht gehe ich voran, eventuell mit Stone ich kann seine Kampfweise bestimmt besser einschtzen als die meisten von euch, auch sind wir zwei geeigneter einem direkten Angriff lnger standzuhalten, und ihr haltet euch mit euren Sinnen im verborgenen und beobachtet die Gegend.
Wenn wir einen weg finden uns unauffllig zu verstndigen wre das bestimmt von Vorteil. Aber wenn Ihr etwas bemerkt dann drft Ihr nicht zgern uns zu Warnen. Auch wenn Ihr dann nicht berraschend eingreifen knnt. Ich habe das erlebt, ein, zwei Augenblicke knnen bei diesen Bestien den unterschied zwichen Leben und Tod ausmachen."
Ruhig wartet Bloodwin auf Glances Antwort.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)