Alrik hat lange ber Rashida's Worte nachgedacht.

Er geht zu ihr hin, in Gedanken versunken, und sagt zu ihr : "Wenn dein Gott Undar es so will, da du diese Aufgabe fr ihn erledigst, dann ist es wohl besser, du tust es. Ich selber" - damit deutet Alrik auf sein Amulett - " bin mit einer Gttin verbunden, die mir zur Seite steht, wenn ich Hilfe brauche - wenn es wirklich sein mu. Ich habe ihre Gegenwart ein Mal in einer Lavahhle gesprt, und sie selber gesehen ... das ist ein Wunder, das nur eine Gottheit vollbringen kann.
Und doch - seiner Gottheit wirklich nahe zu stehen, ist etwas, was nur wenigen je erlaubt ist. So wie bei dir. Du bist Kriegerin und Priesterin zugleich, nach dem, was ich so verstanden habe, und du bist deiner Gottheit nher, als selbst ich "meiner" bin.

Wer wei, vielleicht wirst du sogar dafr belohnt werden, wenn du dich so deiner Gottheit ergibst ... denn niemand wei, was sie so vorhaben.

So oder so - wir mssen erst mal hier lebendig aus diesem Schlamassel wieder herauskommen ... und dazu brauchen wir alle Krfte, die wir bekommen knnen. Wenn die Gegend ein bichen sicherer ist, dann kannst du gerne weiter alleine reisen, und ich bin sicher, da dich deine Gottheit dabei beschtzen wird."

Da sie ihm - und den anderen vermutlich auch - fehlen wird, erwhnt er nicht.

Dann macht auch er sich bereit.

"Ich bin bereit." sagt er zu den anderen.


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch