Bloodwin erspart sich jeden weiteren Kommentar.
Wenn alle der meinung sind nur das nur diese Blutjger in diesem Gebirge umherstreifen, und das diese keine Nase bruchten um sie zu finden, dann hatte das ohnehin keinen Sinn.
Er war sich der tatsache, das ein Feuer ber dem gegrillt wurde wie ein Leuchtfeuer im Dunkeln auf andere Wesen wirken musste, durchaus bewut.

Stattdessen ging er lieber zu Stone um sich endlich mit diesem zu unterhalten.
Er sprach extra etwas lauter, das die anderen nicht denken konnten er wrde heimlichkeiten austauschen, oder den Jungen bedrohen.

"Stone, ich wrde mich gerne mit Dir unterhalten. Warum Du als Verrter gilst, und warum so viele gute Mnner sterben muten? Ich weiss das Du mir keine reschenschafft mehr gltig bist, aber ich wrde dennoch gerne ein paar Antworten haben. Das warum, verstehst Du?"

Stone blickt den Hter an, "Ja, ich glaube ich kann das verstehen. Auch will antworten auf Fragen die mir keine Ruhe lassen. Warum werde ich als Verrter gesucht. Was hat mich berhaupt erst so verdammt wichtig erscheinen lassen das Ihr mich verfolgen msst."
Stone sieht dem Hter an das seine Gegenfragen diesen an die Grenzen seiner geduld bringen, und er hat Verstndniss dafr.
Deshalb antwortet er schnell, "aber zuerst will ich euch erzhlen wie das hier alles zustande gekommen ist. Und was Wir getan haben."

Bloodwin entspannt sich wieder, wobei ihm erst in diesem moment seine anspannung bewut wird.
Stone wird durch Bodasens Fund unterbrochen, Bloodwin geht schnell hin und schaut sich die Krieger an "Das sind eher Jger. Die Rstungen wirken zusammengesucht und haben keinen eindeutigen Stil. Wir mssen vorsichtig hier sein, berall sind gefahren. Ihr solltet sehen ob sie etwas brauchbares bei sich haben."
Danach geht er zu Stone zurck.

Stone erzhlt dem Hter alles von anfang an, auch die sache mit dem neuen Zeichen auf seinem Brustpanzer, da er sich erhofft auch dafr antworten zu finden. Auch die erfahrungen mit dem Kristall, dabei schaut er immer wieder Glance an, da er hofft das dieser etwas damit anfangen kann. Bis hin zu dem moment da er wieder richtig zu bewutsein kam.
Nur die persnlicheren einzelheiten ber die Gruppenmitglieder lsst er aussen vor, da er der meinung ist das diese Bloodwin nichts angehen.

Bloodwin schluckt erst einmal, danach wendet er sich an wieder an Stone, "das ist eine Geschichte wie aus alten Tagen. Aber wenn ich die art und weise bedenke mit der ihr alle aus diesem See gesplt wurdet, und die Monster und den Dmon bedenke dann kann ich sie wohl nur glauben."
Dann fngt Bloodwin an zu erzhlen was sich in Gro Furtheim zugetragen hatte. Was mit Ferrwar geschenen war, und wer fr seinen Tod verantwortlich war.
Auch auf die hnlichkeit des Dmons mit dem Lieblingsmagiers des Prlaten geht er ein.
"Und deshalb konnte Anthrer des Rat berzeugen dich suchen zu lassen, da er behauptete das Du noch mehr Geheimnisse an andere Verraten willst."

Stone, dem mittlerweile trnen des Zorn, der Trauer und auch der hilflosigkeit ber das Gesicht laufen, ist fassungslos. Sein Vater grausam ermordet.
"Aber warum sucht Ihr mich dann hier, und wie konntet Ihr mich berhaupt finden wenn Ihr mich doch eigentlich irgendwo in richtung der anderen Stdte suchen msstet?"
Bloodwin erklrt, entgegen allen Regeln, Stone die sache mit dem Brustpanzer, und das die Magier der Stadt in der Lage sind diese zu finden.
Auch davon das er vermutet das Anthrer von dem Tempel wei und sich wohl selbst irgendetwas versprochen hatte.
"Vielleicht einen Gegenstand der Macht bedeutet, ich weiss es nicht. Vielleicht steht der Prlat aber auch unter dem einfluss Dralfens der anscheinend gar kein Mensch ist.
Das alles hatte Bloodwin laut genug gesprochen damit alle anderen es hren knnen.

Stone schaut Bloodwin zornig an, "damit wird er nicht durchkommen, egal wer dafr verantwortlich ist. Ich werde ihn finden und zur strecke bringen."
Der blanke Hass spricht aus Stone Gesicht.
"Sofort wenn wir hier raus sind gehe ich zurck nach Gro Furtheim und bringe alle beide um."
Bloodwin schaut Stone an, "nein, das wirst Du nicht. Du wrdest noch nicht einmal durch die Tore kommen. Und Anthrer? Ich selbst habe ihn Kmpfen sehen. Niemand kann ihn bezwingen, und erst recht nicht ein Junge der gerade erst gelernt hat sich nicht selbst den Fuss abzuhacken. Ganz zu schweigen das Du berhaupt nicht an ihn rankmst, ganz alein wie Du bist. Denkst Du irgend jemand wrde Dir helfen? Der Mob wrde sich nur ber eine weitere Hinrichtung freuen. Ausserdem hast Du eine Aufgabe zu erfllen die anscheinend noch nicht abgeschlossen ist. Ich werde nach Gro Furtheim zurckkehren. Ich habe Freunde die mich verstecken werden bis ich es schaffe einigen Ratsmitgliedern alles zu berichten. Noch ist Anthrer nicht der absolute Herrscher fr den er sich hlt. Ich werde dafr sorgen das Anthrer und Dralfens ihre gerechte Strafe bekommen werden. Schau auf deine Brustplatte, das Zeichen dort steht nicht fr blinde Wut und Hass. Auch wenn deine Gefhle ihre berechtigung haben. Dies alte Zeichen steht fr Gerechtigkeit, auf der jeder stehen und bauen kann. Gerechtigkeit die fr alle gilt, auch fr Dich. Auch fr Anthrer und Dralfens.

Die letzten Worte treffen Stone hart, wie konnte er sich nur so vom Zorn bermannen lassen wo er doch dem Schwert als Antwort abschwren wollte.
Mde sinkt er zurck.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)