Stone schaut Rashida berrascht an, gerade von ihr hatte er sich untersttzung erhofft.
"...", er setzt an und bricht gleich wieder ab, dies war nichts das er verlangen konnte, oder durfte.
Wenn Rashida eine andere Aufgabe zu erfllen hatte so war es an ihm das zu respektieren.
"Das werdet Ihr. Und ich weiss schon jetzt das Ihr mir fehlen werdet. Aber jeder hier muss seinem Schicksalfolgen"
Ernst und zugleich traurig nickt er Rashida zu.
Wieviele von den anderen wohl auch andere Aufgaben haben werden?
Aber er begreift dass, das labile verstndniss das in der Gruppe herrscht hauptschlich darauf zurck zu fhren ist das niemand gezwungen wird.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)