Zunchst etwas ngstlich, dann jedoch immer hoffnungsvoller hat Lu den Stellungnahmen seiner Gefhrten gelauscht. Sie mussten doch ihre Aufgabe erfllen! Was fr ein schrecklicher Gedanke, jeder knne nun wieder seine eigenen Wege gehen! Sie sind doch - Lu muss heftig schlucken, als ihm dies klar wird - seine einzigen Sttzen in dieser unbekannten Welt, ein eigenartiges Ersatz-Rudel.

Mit schwerem Herzen denkt er an seine Familie zurck. Die wrde staunen, was er alles erlebt hat ... und ihm vermutlich kein einziges Wort glauben. Ob er einen Ungeflgelten zum Rudel bringen drfte? Seine Rudelmitglieder hatten keine besonders gute Meinung von den Ungeflgelten. Und diese ekelhaften Karten aus der Haut seiner Rasse bezeugten, dass ihre Ansichten nicht vollstndig unbegrndet waren. Das sollte noch einmal gut berlegt sein.

"Das Einhorn hat mir befohlen, euch zu folgen und zu helfen. Niemals wrde ich gegen das Wort dieses Wesens handeln knnen. Also werde ich weiterhin bei euch bleiben", sagt Lu.
" - Wohin sonst sollte ich auch gehen. Ich habe doch nur euch", fgt er dann mit trauriger Stimme deutlich leiser hinzu.

Abenteuer und Anerkennung? Oder Heimweh und Einsamkeit? Warum musste selbst das kleinere bel immer noch so gro sein?