Als sie an einem Wirtshaus vorbeikommen bemerkt Glance, dass sie ausser dem Tee bei Earendur, den ganzen Tag noch nichts zu sich genommen haben. Auch sind ihre Vorrte von der Reise nicht gerade ppig, um nicht zu sagen praktisch aufgezehrt.

"Claw, wir wr's mit einem Abendessen in dem Wirtshaus da?" fragt er. "Und ausserdem knnten wir gleich ein paar Vorrte fr den Aufenthalt in der Htte besorgen".

Claw stimmt zu, und sie betreten das Gasthaus. Es ist nur mssig voll, sodass sie ohne Schwierigkeiten einen freien Tisch finden, an den sie sich setzen.

An der Theke hngen ein paar Fischer an Bierkrgen, an einem Ecktisch sitzen einige besser gekleidete Mnner und spielen Karten, an einem anderen Tisch wird gewrfelt. In beiden Fllen wird um Geld gespielt, wie die Hufchen Silber- und Kupfermnzen auf den Tischen zeigen. Die vielfltigen, nicht immer leise gefhrten, Gesprche fhren zu einem Geruschpegel, der fr die Elfenohren fast unangenehm laut ist.

Als der Wirt sie nach ihren Wnschen fragt, bestellt Glance zwei Abendessen und einen Krug Bier. Big Claw ergnzt die Bestellung noch mit einem Krug Wasser. Dann fragt Glance, ob er auch Vorrte kaufen knnte, was der Wirt bejaht. Also bestellt Glance noch ein halbes Dutzend Brote und gerucherte Schinken, einen Topf Schmalz, etwas Salz sowie, mit dem Gedanken an Lu Ser, ein frisch geschlachtetes Ferkel.

Als Abendessen wird ein krftiger Gemseeintopf mit Fleischeinlage serviert, ber den sich beide mit Heisshunger hermachen. Auf einmal kaut Glance deutlich langsamer, verzieht das Gesicht und sieht Claw ratlos an.

"Es schmeckt gut", meint er, "aber irgendwie...?"



In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)