Tage zuvor, in Mogador:

Sheere schreckt aus ihrer Arbeit auf. Sie blickt sich suchend um, kann aber nichts Auergewhnliches entdecken. In ihr Innerstes horchend, wird ihr klar, dass es ein Ereignis gegeben hatte, dessen Auswirkungen bis zum Knigreich Mogador reichten. Und ihr ist bewusst, dass ihre Tochter, Big Claw, einen Anteil daran hatte. Sie eilt zum Tempel. Dort wartet schon die Hohepriesterin Raigan.

Ich wusste, dass ihr kommen wrdet. Auch wir haben die Erschtterungen sehr stark gesprt. Aber auch, dass es gute Erschtterungen waren. Wie es aussieht, ist unser Schwestertempel zur Ruhe gekommen. Das Bse wurde verbannt und die Verletzungen im Gewebe der Welt geheilt. Eure Tochter war daran beteiligt. Ich konnte es spren. Sie ist in ihren Fhigkeiten sehr viel strker geworden. Habt ihr sie eigentlich gengend auf ihre Aufgabe vorbereitet?

Sheere senkt beschmt den Kopf.

Ich muss gestehen, das habe ich eigentlich nicht. Ich hoffte immer, dass Big nicht diese Aufgabe erfllen muss. Auch wollte ich noch warten bis sie lter geworden ist, aber dann ging alles zu rasch. Das Bse hat sich zu schnell zurckgemeldet. Ich wnschte, ich wre nicht so sorglos gewesen. Oh, ich hoffe, dass ihre innere Kraft ausreicht.

Raigan sieht Sheere ernst an.

Darber macht euch keine Sorgen, ihre Kraft wird strker sein als eure es jemals war und das will etwas heien. Was mir Gedanken bereitet ist, wie sie mit den zunehmenden Fhigkeiten umzugehen wei. Sie kennt sie nicht. Das ist euer Versumnis. Ihr httet ihr sagen mssen, wer ihre Mutter wirklich ist. Jetzt ist es zu spt, Big Claw wird dies alles durch schmerzliche Erfahrungen lernen mssen. Aber sie ist stark. Sie wird es schaffen.

Ein Anflug von Wehmut berschattet Raigans Gesichtszge. Ich frage mich nur, was aus meiner Ordensschwester Fenia geworden ist; ich spre sie nicht mehr. Durch das intensive Studium der alten Schriften hatte ich, warum auch immer, eine sprbare Verbindung zu ihr. Obwohl sie schon eine sehr, sehr lange Zeit in dem Tempel weilte. Sie ging dorthin, lange bevor ich geboren wurde. Wahrscheinlich ist, dass sie nicht mehr am Leben ist das erfllt mich mit tiefer Trauer, aber ihre Aufgabe ist wohl erfllt.

Sie rafft sich wieder auf. Sheere, nun geht und betet fr eure Tochter. Sie kann es brauchen.

Raigan dreht sich um, ohne auf eine Antwort von Sheere zu warten.

Die Elfe wendet sich wortlos ab und geht durch die Stadt zurck. Sie betrachtet gedankenverloren die Huser und Strassen. Alle Strassen sind gepflastert. Jedes Haus hat prchtige Verzierungen. Die unterschiedlichsten Ornamente sind zu sehen. Jeder Hausbesitzer hat seine Phantasie walten lassen. Auch das Innere der Huser ist prchtig. Sheere weiss das genau, da sie die Mitglieder ihres Volkes besucht, wann immer es geht, um sich mit ihnen zu unterhalten. Sie ist eine Knigin, die sich um ihr Volk sorgt und kmmert. Vielleicht mehr, als man es von ihrer Stellung erwartet. Es ist eine reiche Stadt. Ja, hier herrscht Wohlstand, wie im ganzen Knigreich Mogador. Turock ist ein guter und weiser Knig. Er versteht es die Geschicke zum Guten zu leiten.

Sheeres Gedanken gehen weit zurck. Zurck zu der Zeit ihrer Kindheit und Ausbildung. Ihre Eltern hatten ihre Begabung frh erkannt, was bei ihrer Abstammung auch kein Wunder war. Ihr wurde alles beigebracht, was groe Heiler und Elfenmagier wissen mussten, um das Bse zu bekmpfen, wenn es wiederkommen sollte. Und es war bestimmt, dass auch ihre Kinder dieses Wissen in sich tragen wrden. Und sie hatte es weiterzugeben.

Sie denkt an die Zeit als sie schwanger war und Turock fast verrckt gespielt hat, bei dem Gedanken einen Sohn zu bekommen. Wie gro war seine Enttuschung als eine Tochter zur Welt gekommen war. Ihr war beim Anblick ihrer neugeborenen Tochter sofort bewusst, dass diese einmal mehr Fhigkeiten besitzen wrde als sie selbst. Oh ja, Sheere wollte ihrer Tochter alles beibringen und sie zu den Lehrern schicken, um das Wissen noch zu vergrern und zu erweitern. Nur fand sie nie den richtigen Zeitpunkt dafr. Immer schien ihr Big Claw noch zu jung zu sein. Turock selbst hatte seine Enttuschung nach und nach berwunden. Denn Big Claw machte es ihm leicht. Sie lernte mit Feuereifer all die Dinge, die der Vater auch einem Sohn beigebracht htte und sie war sehr gut. Big Claw bereitete ihrem Vater nur Freude.

Sheere schreckt in ihren Gedanken auf. Was hatte sie nur getan? Sie hatte ihre einzige Tochter in dem Glauben gelassen, dass sie die Tochter eines Knigs war und ihre Mutter eine normale Elfe, zwar von hohem Stand, aber eben nur `normal` war. Sheere htte Big Claw sagen mssen, dass sie von den hohen Priesterinnen abstammt und sehr viel mehr Fhigkeiten als `normale` Elfen besa. Sie htte ihr sagen mssen, dass sie ber Krfte verfgt, die selbst unter den Elfen selten waren und Big Claw diese von ihr geerbt hat. Und nun musste Big Claw dies auf sich allein gestellt erfahren und lernen. Sheere seufzt laut auf. Sie weiss, dass Big Claw stark war, aber konnte sie dies alles auch verkraften und vor allem, konnte sie sich dieses innere, unbewusste Wissen auch zunutze machen?

Ein weiterer Gedanke kommt ihr in den Sinn. Turock muss darber unterrichtet werden. Wie wird er das aufnehmen? Schweren Herzens geht Sheere zurck zum Palast.



Last edited by bigclaw6; 30/12/04 08:41 PM.

Genieße Dein Leben ständig, denn Du bist länger tot als lebendig.