Glance grübelt vor sich hin.

Wie Stone macht er sich ernsthaft Gedanken um Lu Ser, aber er kommentiert es nicht weiter, weil er die Sorgen nicht noch steigern will. Und als Stone und Claw sich auf den Weg machen, wendet er nichts ein, obwohl er nicht glaubt, dass das Problem hier unten in der Stadt liegt. Aber er kann auch nicht weg, da in Abwesenheit von Stone und Claw sein Artefakt das Einzige ist, das Lu in die Hütte leiten könnte, falls er doch noch den Weg hierher findet.

Fast beiläufig erfüllt er Bodasens Bitte dem Holz die Feuchtigkeit zu entziehen. Das gesammelte Wasser lässt er einfach durch die Tür ablaufen. Bodasens Manie ständig Feuer haben zu wollen irritiert ihn etwas - diese Stadtmenschen haben einen inneren Zwang ihre Umgebung ständig an sich anzupassen, anstatt mit den natürlichen Bedingungen leben zu lernen. Er grinst innerlich - elfisch gedacht! - wenn er ehrlich zu sich selber ist, dann ist ihm ein behagliches Feuer, das Licht und Wärme spendet, keineswegs unangenehm.

Gedankenverloren sieht er Bodasen beim Feuermachen zu. Die Feuerstelle ist ziemlich gross, erstaunlich gut gebaut, wenn man sie mit dem Rest der Hütte vergleicht und wie neu.

Wie neu?

"Moment mal, Bodasen!" ruft er, um dann leiser fortzufahren, "Seht mal, da sind gar keine Schmauchspuren - das ist doch seltsam. Wir sollten diesen Kamin erstmal genauer untersuchen!"


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)