Irritiert wandert Alrik durch das Hhlenlabyrinth. Irritiert deswegen, weil ihm alles gleich vorkommt, und er das Gefhl hat, sich geradewegs zu verlaufen. Was wrde er jetzt darum geben, ein Zwerg zu sein !

Er denkt gerade ber ie beiden Katzenkpfe am Schchtausgang nach. Scheinbar gehrten sie zusammen - zumindest war das sein Eindruck. Ob die eine Katze hufiger zu der angeleinten hinab ins Hhlengewirr gekrochen war ? Um sie zu besuchen ? Machten Katzen so etwas berhaupt ?
Falls ja, so konnte sich der Wandere vorstellen, da die "Besucherkatze" auch schon mal fr Lrm gesorgt haben knnte ... stammten die Glassplitter von ihr ?

Ach, Unsinn, die Splitter muten eine andere Ursache haben, denkt sich Alrik.

Was riecht das hier pltzlich so komisch ? Das riecht ja nach ... Bier ?!

Langsam schiebt sich eine Nebelwand auf Alrik zu, der sie auch im flackernden Schein der Fackeln (die hier im Gang noch leuchten) erkennt. Wie eine tdliche, alles niederwalzende Walzekommt sie ihm vor.

Luft ! Es riecht nicht nur stickig, Alrik bekommt auch zunehmend Probleme mit der Atmung. Er zwingt sich zu besonnenem Verhalten, aber trotzdem macht sich langsam Panik in ihm breit. Wohin jetzt ?

Er entschliet sich schweren Herzens, vor der Walze reiaus zu nehmen, irgendwohin, wo es frische Luft gibt. Pltzlich rennt er einfach kopflos los.

...

Nach einem Weilchen erfllt mit panischem herumirrenden Rennen (dabei immer verfolgt von der Todeswalze) findet sich Alrik pltzlich in einem Raum wieder, aus dem der Nebel abzieht. Es handelt sich dabei um einen halbkreisfrmigen Raum, der drei nebeneinanderstehende Fenster hat, bloe, viereckige, aus dem Gestein gebrochene Lcher, die wie ein halbkreisfrmiger Ausguck auf das Meer hinausblicken. Wie ein hhlenfrmiges Krhennest, das in das Gestein geschlagen worden ist. Der Nebel zieht durch diese Lcher hindurch ab.

Alrik stockt, als er einen Blick hinaus wagt : Dort hinten liegt ein Boot ... und in weiter Entfernung, ganz weit links am Horizont fast, ist ein groes Schiff zu erahnen !

Als er den Blick senkt, sieht er den Strand. Leise wehen Flche und Schimpfkanonaden zu ihm herber, und in einiger Entfernung kann er auch ein paar abgerissene Gestalten erkennen. Einer davon macht gleich einen ganz unheimlichen Eindruck auf ihn. Er trgt einen schwarzen Bart ...

Alrik macht ich schnell davon, eje er gesehen wird. Der Nebel wird zu Glck schwcher, so beschluiet er, der Nebelquelle auf den Grund zu gehen. Gab es hier noch einen Ausgang ? Wahrscheinlich, denn wie sonst sollten diese Leute auf den Strand gelangt sein ? Aber andererseits glaubt Alrik nicht, da dieser Ausgang mit der Quelle des Nebels identisch ist. Auerdem will er wissen, warum es hier so entsetzlich nach Bier stinkt ...
Vorsichtig kmpft er sich vorwrts, wieder in das Hhlenlabyrinth hinein, diesmal dem Nebel entgegen.

Last edited by AlrikFassbauer; 19/01/05 12:06 PM.

When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch