Langsam... ganz langsam...

Vorsichtig setzt der Reisende noch einen Fu vor. Er sprt die Blicke der Mnner auf sich, die den Atem anhalten, als ob sie damit auch die Zeit anhalten knnten. Sein Stiefel knirscht unnatrlich laut in dem atemlosen Schweigen. Die glimmenden Zeichen stehen jetzt fast still, flackern nur noch ganz schwach und kehren dann wieder. Aber es ist ausreichend, um sie entziffern zu knnen:

[color:"#1C88FF"]Bestehe furchtlos vor dem prfenden Blick, so wird der Schatten der Vergangenheit das wahre Licht enthllen, wenn die Sterne vom Himmel fallen.[/color]

Stirnrunzelnd tritt er langsam von der Kristalltafel zurck, worauf die Zeichen wieder zu verwischen beginnen und in ihren raschen Wechsel zurckkehren. Der Priester nhert sich ihm, jedoch ohne das Pult auch nur eine Sekunde aus den Augen zu lassen, und wartet in sicherer Entfernung.

"Ein Rtsel." sagt der Reisende schliesslich. "Hier wird etwas gut bewacht - und das wie es scheint, seit sehr langer Zeit."