Wenn ich diese Diskussion verfolge dann kann ich nicht umhin Elgi weitestgehend recht zu geben. Vor allem wo er doch recht hat das meine Aufzhlung von Grnden die gegen die mglichkeit einer totalberwachung sprechen vernnftig sind (auch wenn er hier natrlich untertreibt <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/stupid.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" /> )

Natrlich mache auch ich mir Gedanken um mgliche negative Konsequentzen einer berwachung.

Hier mal ein Beispiel was einem Menschen passieren kann.

Gerade dieses Beispiel des kanadischen Softwareprogrammierers Maher Arar zeigt zimlich deutlich wie schlimm es einem Menschen ergehen kann wenn der Geheimdienst des eigenen Landes nur schlampig irgendwelche Daten einer berwachung heranzieht, und diese Daten dann weiterreicht ohne selbst den Hintergrund des Betroffenen zu prfen.
Vielleicht konnte sich aber auch in Kanada niemand vorstellen das die USA einfach einen Brger eines anderen Landes verschleppen wrde. Was aber natrlich keine Entschuldigung darstellt.

Auch ich habe die Verlorene Ehre der Kat... gelesen und bin eigentlich weder naiv noch ignorant.

Aber leider lassen die wirklichkeiten dieser Welt nun mal nicht mehr viel spielraum.
Wir knnen Attentate wahrscheinlich nie immer verhindern, aber zumindest mssen wir die mglichkeit haben sie aufklren zu knnen.

Und Ddraigfyre eines kommt mir dabei nicht aus dem Kopf. Ich denke Du wrest der erste der unserer Regierung wieder einmal vlligstes Versagen und Unfhigkeit vorwerfen wrde wenn sich nach einem Attentat herausstellen sollte das der Attentter eigentlich schon bekannt war und nur nicht ermittelt wurde weil es keine bergreifenden Datenbanken gibt. Oder weil querverweise zu anderen bekannten Attenttern nicht verfolgt wurden bzw erst gar nicht festgestellt wurden da es keine berwachung gab.

Und ja, mir ist auch bewut das es wahrscheinlich nicht ich bin der unter einer solchen berwachung zu leiden htte. Da sich im moment alles sehr stark auf Menschen konzentriert die aus dem Nahen Osten, bzw dem arabischen Raum, kommen und religis dem islam zuzuordnen sind passe ich nicht in dieses Muster.
Die meisten anderen hierzulande auch nicht.
Es sind Menschen wie der bedauernswerter Arar die die Zeche zahlen mssen.
Unschuldige, ehrliche Menschen die niemandem etwas getan haben. Dem gegenber stehen die Toten der Anschlge der letzen Jahre.
New York, London, Madrid, Trkei und beinahe hier in Deutschland.
Also? Was sollen wir denn machen um so etwas in zukunft verhindern zu knnen?

Hier gibt es keinen goldenen Mittelweg.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)