Quote
Ich habe gestern auch noch einiges gefunden, was nachweislich Bldsinn ist - z.B. fand ich auch nirgends eine Sekretrin (oder Sekretr) namens Kennedy bei Lincoln. Aber tatschlich bleibt noch eine berraschende Zahl an bereinstimmungen (selbst wenn man den "Bldsinn" weglsst), die ich so nicht erwartet htte....

<img src="/ubbthreads/images/graemlins/think.gif" alt="" />


Kontrolle des Wissens. Die Realitt wird derart verndert, da die Fakten real erscheinen. Das entspricht in etwa dem Bemhen der Holocaust-Leugner, den Holocaust fr nicht real anzunehmen, und "reale" Begrndungen dafr zu konstruieren.

Ich knnte mir im Grunde eine beliebige Anzahl von "Fakten" ber Herrn George W. Bush ausdenken, rein aus der Fantasie heraus.

Ich bruchte sie nur weit und intensiv genug verbreiten (am effektivsten ist dazu wahrscheinlich die Mund-zu-Mund-Propaganda), und ich mte besonders versuchen, Menschen zu erreichen, die Herrn Bush kaum kennen. Irgendwelche Drfer in einem Teil der Welt, in dem man zwar gehrt hat, da der derzeitige Prsident der Vereinigten Staaten von Amerika Bush heit, aber nicht viel mehr.

Mache ich es effektiv und penetrant genug, "wird schon etwas hngenbleiben".

Ich sehe da Parallelen zur Methode des FUD, und ich zitiere aus dem Wikipedia-Artikel zum Thema FUD :

Quote
Das Ziel ist es, beim Informationsempfnger (zum Beispiel Kunden, Whler) jene Furcht, Ungewissheit und Zweifel gegenber einem Konkurrenten oder dessen Produkten hervorzurufen (Propaganda). Hierbei wird ausgenutzt, dass Angstgefhle beim Menschen hufig irrational begrndet sind und selbst nachweislich falsche Informationen zu Unsicherheiten fhren knnen. So wird der Propagandaminister des sogenannten Dritten Reiches, Joseph Goebbels, mit den Worten zitiert, man msse nur gengend Dreck werfen, damit etwas hngenbleibe (nach dem lateinischen "audacter calumniare, semper aliquid haeret" - "immer feste verleumden, es wird schon etwas hngenbleiben").


Bin ich also mit solchen Listen wie hier beim Kennedy-Lincoln-Syndrom nur penetrant genug ("steter Tropfen hhlt den Stein"), dann "wird schon etwas hngenbleiben", ganz einfach deswegen, weil sich niemand die Mhe macht, zu recherchieren, was denn nun die realen Tatsachen sind.

Als Pressesprecher kann ich das ausnutzen. Ich kann Unwahrheiten so formulieren und hinstellen, da sie so aussehen, wie Wahrheiten. (Erinnert mich an Phishing-Webseiten.) Ich kann die Trgheit der Masse ganz gezielt ausnutzen, und erwarten, da sich nur eine Minderheit - wenn berhaupt - sich die Mhe macht, die echte, reale Wahrheit zu recherchieren - und damit die Leute fr dumm verkaufen.

Kontrolliere ich ie Medien, dann kontrolliere ich zu einem gewissen Teil auch das Wissen - nmlich das Wissen, das von den Medien weitergegeben wird. Und kontrolliere ich das Wissen, dann kontrolliere ich auch die Menschen ... Machtpolitik. Ich brauche sie nur dumm genug zu halten, um ihnen jeglichen Schei einreden zu knnen. Und je komplexer ich meine Un-Wahrheit formuliere, desto schwieriger ist es, in diesem Dikicht aufzurumen.

1984


When you find a big kettle of crazy, it's best not to stir it.
--Dilbert cartoon

"Interplay.some zombiefied unlife thing going on there" - skavenhorde at RPGWatch