So, damit hier nicht mehr aus- und abgeschweift wird... mal wieder was zum ursprünglichen Thema...

Hartes Studentenleben!
Es begab sich im Oktober letzten Jahres, dass ich meine Diplomarbeit abgab. Schön und gut, im Januar hatte ich dann doch schon das Kolloquium. Zwei Wochen nach dem Kolloquium schreibt mir die Studentenverwaltung: Sie sind exmatrikuliert. Toll! Explizit zwar nicht im Brief geschrieben, aber Tenor liess doch durchblicken: Diplomurkunde und -zeugnis folgen in Kürze. Was so Kürze ist.... nachdem die Noten allgemein erst nach zwei Semestern von der Studentenverwaltung bestätigt werden, habe ich dann bis Mai gewartet auf mein Zeugnis. Irgendwann wurde mir das dann doch zu doof und ich habe versucht jemanden zu erreichen, der mir sagen kann, WO mein Zeugnis ist. Natürlich war der zuständige Sachbearbeiter (viele Grüße an dieser Stelle an Herrn Hartfiel von der FH OS) gerade im Urlaub.

Nachdem der aus dem Urlaub wieder da war, bekomme ich auf meine Frage: "Wo ist mein Zeugnis?" die Antwort: "Haben sie den Laufzettel abgegeben?" "LAUFZETTEL? Nie gehört." Flugs wurde mir der Laufzettel zugeschickt. Laufzettel heißt er, weil man, bevor man sein Zeugnis bekommt, alle möglichen Räume der FH ablaufen darf und Unterschriften einsammeln darf. Weil das aber zu einfach ist, machen wir noch die erhöhte Schwierigkeit: ich wohne seit einem Jahr nicht mehr in der Stadt, sondern anderthalb Stunden entfernt UND es ist schon vorlesungsfreie Zeit. Mit Hilfe alter Studienfreunde und einem tollen Besuch, habe ich es dann geschafft alle Unterschriften zusammenzubekommen, dabei war ich an Orten, an denen ich nie zuvor war, die mir -wider Erwarten- ohne Probleme bestätigten, dass ich nichts mehr ausgeliehen haben oder sonstwie Verpflichtungen habe.

Also bin ich mit dem Zettel zum netten Herrn Hartfiel gelaufen, der mein Zeugnis schließlich noch in Zwangsverwahrung hatte. Schön war natürlich, dass Herr Hartfiel nicht da war. Und natürlich alle anderen nicht zuständig waren. Man könnte sie fast Beamte nennen. Nachdem ich die Dame im Nebenbüro besucht hatte, wurde ich unfreundlich an die Leiterin der Studentenverwaltung verwiesen. Diese war, natürlich, auch nicht da. Super, aber die Vertretung war da. Die kann ja aber nicht einfach irgendwo nach dem Zeugnis suchen "Ich kenne mich in den Unterlagen ja nicht aus, ich weiß nicht wo das ist!" Eigentlich war es nur einfach kurz vorm Mittag und keiner wollte noch irgendwas unternehmen. Ich muss sagen, so stocksauer war ich schon lange nicht mehr. Irgendwie muss die Vertreterin das dann auch gemerkt haben und hatte doch ein Einsehen und hat mein Zeugnis gesucht. Und siehe da: nach knappen 5 Minuten hatte ich Zeugnis und Diplomurkunde und haben endlich mit dieser Sippschaft nichts mehr am Hut!!