Quote
Fakt ist, das besagter Sachbearbeiter innerhalb kurzer Zeit vor einer totalen sozialen und finanziellen Katastrophe steht und letztlich zigmal schlechter enden kann als besagter Hilfsarbeiter. Hrt sich leicht an zu sagen "Na, dann werden eben all die berflssigen Kosten gecancelt...". Nur so einfach ist das eben nicht. Wenn pltzlich Hypotheken nicht mehr gezahlt werden knnen oder Beitrge fr Lebensversicherungen, Krankenzusatzversicherungen, etc. - dann wird man fr die verlangte private Vorsorge eben tatschlich bel bestraft und in den Ruin getrieben.

Und das ist also der Grund dafr, da sich besagter Sachbearbeiter weigert, Arbeit anzunehmen, die ihm angeboten wird, und stattdessen mit staatlichem Geld bezahlt wird, das nicht da ist? All diese ganzen Diskussionen gibt es doch nur, weil kein Geld da ist, u.a - meiner persnlichen Meinung nach - weil der soziale Wohlfahrtsstaat zu lange als viel zu selbstverstndlich betrachtet wurde und man nicht daran gedacht hat, da dieses System - wie jedes System - auch Schwchen hat. Und die grte Schwche eines sozialen Systems, dem das monetre Solidarittsprinzip zugrundeliegt, ist das Geld. Ist keins da, kann sich der besagte Sachbearbeiter noch so sehr weigern und auf sein Arbeitslosengeld pochen - er wird nicht so viel bekommen, wie er fr die Weiterfhrung seines bisherigen Lebensstandards braucht.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"