Zu den Ineffizienzen in unserem Lande mchte ich nur erwhnen, da brigens das Umlageverfahren, mit dem die Renten finanziert werden, in unserer Gesellschaft absolut ineffizient ist und zu Lasten der heutigen jungen Generation geht (die wahrscheinlich selbst berhaupt keine Renten mehr bekommen wird ...). Insofern hat dieser JU-Heini gar nicht mal so ganz unrecht, wenngleich natrlich in einem ganz anderen Sinne, als er es meinte ... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/winkwink.gif" alt="" />

Die ganzen "tollen" Reformen, die seit einigen Jahren immer wieder im Gesprch sind, bewirken letztlich nichts mehr als ein Tropfen Wasser auf einem heien Stein. Das Problem ist - wie in so vielen Bereichen - da Politiker lieber an den Symptomen rumdoktern als endlich mal die URSACHEN der Fehlentwicklungen anzugehen - warum dies so ist, ist auch klar. Sie wollen wiedergewhlt werden. Grundlegende nderungen aber sind nicht so einfach durchzusetzen, auerdem wrden sie kurzfristig natrlich zu erhhten Kosten fhren. Die langfristigen Ertrge wren zwar selbstverstndlich wesentlich hher, blo wrde das der Regierung, die die nderungen durchfhrt, nichts mehr nutzen, weil sie bis dahin schon abgewhlt wre ...

Ganz ehrlich: Ich wei nicht, wie man dieses Dilemma lsen knnte. Durch lngere Amtsperioden vielleicht? Oder durch ein Ausschlieen einer Wiederwahl? Oder vielleicht - wie es Vertreter der Neuen Politischen konomie fordern - indem man die Verantwortlichkeit mehr oder weniger komplett von den Politikern wegnimmt und sie dafr den Experten berlt?
Klingt gut, blo: Wie whlt man die Experten aus? Wer soll sie berwachen?

Fazit: Ziemlich scheie, die Situation ...