Elgi: Interessante Ausarbeitung des Thema. Und ich kann nur sagen, da ich dir eigentlich in jedem einzelnen Punkt zustimme!

Blo: Was mich eben immer gergert hat, war die Konzentration der Medien auf dieses eine Wrtchen "Ttervolk" - ber den ganzen Rest hat man doch kaum ein Wort gehrt. Und er sagte eben nur "wenn die Deutschen ein Ttervolk sind, dann die Juden genauso" - mal abgesehen von dieser Sache mit dem "Volk" ist diese Formulierung meines Erachtens einfach ein Stilmittel, das ausdrckt, da eben weder die einen noch die anderen ein "Ttervolk" sind - wie er am Schlu ja auch noch mal explizit erwhnt.

Auerdem bin ich nunmal seit jeher ein glhender Verfechter der Meinungsfreiheit. Ich bin dafr, da jeder ffentlich seine Meinung sagen darf (solange sie keinen Aufruf zu einem Verbrechen beinhaltet) - egal wie dmlich sie ist. Da Verbote in dieser Hinsicht nichts bringen, hat die Geschichte ja bereits oft genug gezeigt (deshalb war ich auch immer gegen ein Verbot rechtsextremer Parteien - das wrde denen doch blo zustzlichen Zulauf einbringen!). Aber in dieser Hinsicht sind meine Ansichten sicherlich extremer als die der meisten anderen, das gebe ich gerne zu.

Davon abgesehen gehe ich allerdings z.B. mit Ragon dahingehend vllig konform, da die Rede Hohmanns im groen und ganzen schlichtweg dmlich ist. Und damit eigentlich nicht mal einer ernsthaften Diskussion wrdig! Dieses ganze Medienspektakel - was hat das denn gebracht? Hat das dazu gefhrt, da die Menschen sensibler mit dem Thema umgehen? Ganz im Gegenteil: Wie Elgi nehme ich mit groer Sorge zu Kenntnis, da sich sehr viele (und nicht nur ein Brigadegeneral ...) sogar ganz offen dazu bekennen, da Hohmann ihnen eben tatschlich aus dem Herzen gesprochen hat!

Es gibt nichts, was mich persnlich mehr anwidert, als Diskriminierungen jedweder Art. Und deshalb kotzt mich diese ganze Affre mit dem Rattenschwanz an Folgen, die sie hinter sich herzieht, ganz gewaltig an.
Ich sags ganz ehrlich: Es wre mir lieber gewesen, keiner htte die Rede ffentlich kritisiert. Dann wre vielleicht ein Dummkopf Politiker geblieben - was solls, einer von vielen. Aber er htte keine so gewaltige mediale Aufmerksamkeit auf ein Thema lenken knnen, das vielen Deutschen wahrscheinlich schon alleine aufgrund seiner dauernden ffentlichen Prsenz tierisch auf die Nerven geht - und was den Menschen auf die Nerven geht, lehnen sie (viele) instinktiv ab. So ist es doch! Und wenn man sich anschaut, wie oft man heutzutage in Deutschland zu hren bekommt, was alles antisemitisch sei (inklusiver sachlicher Kritik an den Aktionen des Staates Israel ...), dann denken sich viele eben irgendwann: "Was soll der ganze Schei?"

Okay, das wurde jetzt insgesamt etwas unstrukturiert - aber wie gesagt: ber das ganze Thema kann ich mich einfach tierisch aufregen ...