Quote
Wie Du siehst, lieber Ralf, sind auch wir hier nicht in der Lage das Thema einfach nur kopfschüttelnd beiseite zu schieben - also wird die Presse schon gar nicht dazu in der Lage sein.

Was mich bei solchen Gelegenheiten immer aufregt, ist die Tatsache, das jeder, der Kritik am Judentum oder am Staate Israel übt, sofort als "Antisemit" betitelt wird und seine Äusserungen als "antisemitisch" klassifiziert werden ( was speziell bei reiner Kritik an Israel mehr als dämlich ist ).


Ich bin froh drum, daß dieses Thema nicht beiseite geschoben wird - denn die Rede IST u.a antisemitisch. Sie ist auch religiös-fanatisch. Zwei Dinge, die nicht gerade das sein sollten, wofür die VOLKSpartei CDU steht.

Und gerade in diesem Fall geht es nicht im Geringsten um Deine geliebte Kritik an Israel, Ddraig, es geht um die Verharmlosung der Verbrechen im Zweiten Weltkrieg in erster Linie und in zweiter Linie um die Verbreitung erzkonservativ-fanatischen Gedankenguts.

Der Vorwurf des Antisemitismus ist in der Tat ein Totschlagargument, selbst wenn man die Israelische Politik und nichts anderes kritisiert. Auf der anderen Seite ist das, was Du sagst, ein ebensolches, denn wann immer jemandem vorgeworfen wird, daß er antisemitische Dinge sagt, wird wiederum vorgeworfen, daß ja mithin alles als antisemitisch gebrandmarkt wird. Beide Vorgehensweisen sind inakzeptabel - und deswegen versuche ich wenigstens nicht in diese Falle zu tappen.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"