<img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" />
Koch, Ministerpräsident von Hessen hat verlautbaren lassen das in Zukunft keine "Kompromisse uber Nacht" mit der Bundesregierung möglich seien. Diese aussage bezieht sich auf die fehlende Milliarde im Gegenfinanzierungsplan der Steuerreform. Auf der einen Seite frage ich mich. Wie kann eine Milliarde fehlen ? Da hat einer bei der SPD wohl entweder geschlafen(wie so oft), oder einfach verschwiegen (wie so oft) das da im Konzept noch eine kleine Milliarde fehlt.
Auf der anderen Seite frage ich mich aber. Für was brauchen wir überhaupt einen Koch ? Oder besser gesagt einen Ministerpräsiden von Hessen oder allgemein von allen Bundesländern.
Diese ganze Idee der Bundesländer ist ja ganz nett, auch wenn sie damals von den Amerikanern konstituiert wurde. Das Problem ist doch nur, brauchen wir den 16 Landesregierungen und Landtage. Wenn ich an die unterschiedlichen Lehrpläne denke, verschiede Gestze von Bundesland zu Bundesland u.s.w. wird mir schlecht.
Das kostet Milliarden, nur um in jedem Bundesland das Rad neu zu erfinden.
Aber einfach zu sagen "wir können uns das nicht mehr leisten" und eine andere mehr auf Verwaltung zu bestehende Lösung zu schaffen kann anscheinend keiner.
Ist ja auch ganz klar. da müßte man ja seinen eigenen Machtposten aufgeben. Und wozu, für Deutschland etwa, oh nein lieber wird die verschuldung ins unermäßliche getrieben.
Die Bundesländer wurden im prinzip geschaffen um zu verhindern das eine zentralistische Regierung wieder in einer Diktatur endet. So weit auch so schön und gut.
Nur Denke ich das man wenigstens diesen ganzen gesetzgebungsquatsch auf Landesebene abschaffen könnte. Und auch diese ganzen Innenministerien braucht doch keine Sau. Jedes Land hat Ministerien deren aufgabe dann auch noch mal zusätzlich von Bundesministerien ausgeführt werden. Wozu, nun um die ganzen Posten kann man (je nachdem wer Regiert) dann in der Partei zu verscherbeln, um damit sich selbst eine Macht- und Unterstützungsbasis zu verschaffen.
Denn eines muß man doch sagen.
Wer an der Quelle sitz, hat niemals Durst.
Jedem Rentner wird gesagt das man sparen muß und Er solle gefälligst nicht jammern wenn man Ihm seine verdiente Rente auf das Existensminimum (eigentlich ein grausames Wort) kürzt.
Gleichzeitig bekommt allerdings jeder Politiker der in Amt und Würden sitz für jeden Posten, auf dem Er sich Seinen Arsch nur lang genug warmgesesen hat Rente. Und das nicht zu einer obergrenze, nein jede Pansion für jeden Posten wird ausbezahlt, egal wieviel das am Ende ausmacht.
Wunderbar da kann man gar nicht verstehen woher die ganze Politikverdrossenheit herkommt.

So, das mußte mal gesagt werden sonst wäre ich Heute wohl geplatzt.
<img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" /> <img src="/ubbthreads/images/graemlins/memad.gif" alt="" />


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)