Vielleicht sollte ich der "Polemik" dann nochmal anfgen, das erst die praktizierte Steuerpolitik ein solches Ausma an Schwarzarbeit erst ermglicht und geschaffen hat.

Ebenso wie die Steuerhinterziehung erst durch das vllig ungerechte, konfuse und undurchschaubare Steuersytem ermglicht und gefrdert wird. Ein "Volkssport" ist das sicher nicht, dazu hat das "Volk" viel zu wenig Mglichkeiten.

Je mehr Geld man verdient, desto leichter wird es, dieses am Finanzamt vorbeizuschleusen. Otto Normalerverbraucher hat kaum Mglichkeiten da etwas herauszuholen. Und wenn, dann sind es "Peanuts". Die Firmeninhaber und Wirtschaftsbosse hingegen knnen Dutzende von Schupflchern und Hintertrchen nutzen, um ihr Geld beiseite zu schaffen. Gerade die aber werden von der Politik protegiert. Kein Wunder: Welcher Politiker wre bei seinem Hungerlohn und den mickrigen Diten nicht scharf auf einen schnen fetten Posten in irgendeinem Aufsichtsrat ?

Weiterhin gibt es Zehntausende Kleinstbetriebe in diesem Land, die dringend jemanden einstellen mssten, um etwas mehr Auftragsvolumen bewltigen zu knnen und somit ihren Laden ber Wasser zu halten. Die knnen sich das aber aufgrund der Steuerpolitik nicht leisten, weil die Lohnkosten die Einnahmen auffressen oder sogar bertreffen wrden. Daher sinkt in dem Bereich die Hemmschwelle immer tiefer, dann eben einen Schwarzarbeiter anzuheuern.

Wrden diese zahllosen Kleinstbetriebe keine Schwarzarbeiter beschftigen, mssten sie das Handtuch werfen. Auch diese Kleinstbetriebe sorgen fr Umsatz und stellen eine Kaufkraft dar. Ebenso wie die von Ihnen beschftigten Schwarzarbeiter. Machen wir diese Lden dicht, vergrssern wir das Heer der Arbeitslosen, schwchen die Wirtschaft noch weiter und verringern die Kaufkraft.

Vergessen wir nicht, das viele dieser Schwarzarbeiter Arbeitslose sind, die einfach keinen Job bekommen und deren Untersttzung vom Staat immer mehr zusammengestrichen wird. Die wrden 1000 mal lieber einen regulren Job mit sozialer Absicherung haben. Aber sie kmpfen um ihr eigenes berleben und da ist es Scheissegal wo das Geld herkommt, solange man dann die Miete noch irgendwie bezahlen kann und was in den Magen bekommt.

Und wenn ich als Kleinstbetrieb meinen Laden nur ber Wasser halten kann, indem ich mir jemanden hole, der mich nicht jeden Monat noch ein paar Tausend Euro frs Finanzamt kostet, dann habe ich auch dafr vollstes Verstndnis. Lieber so als selber Stempeln gehen.

Abhilfe schafft hier nur eine wirkliche Steuerreform mit einer sozial gerecht verteilten Abgabenlast und ein simples und faires Steuersystem, das den grssten Steuerhinterziehern ( nmlich den grossen Unternehmen ) alle Schlupflcher zustopft. 90% des Kapitals in Deutschland sind in den Hnden von 10% der Bevlkerung. Und die sind es, die den Schaden anrichten - nicht der arbeitslose Maler, der am Wochenende mal fr Bar auf die Hand das Wohnzimmer neu streicht.

Aber auf solch eine echte Steuerreform knnen wir noch lange warten. Stattdessen streicht man die Vergnstigungen fr die kleinen Malocher und belastet sie mit zustzlichen Abgaben in allen Lebensbereichen, whrend man den wirklichen Steuerverbrechern eine Generalamnestie erteilt und sie mit einer 20%-Pauschalsteuer beschenkt.

Ich wrde jetzt gern noch sagen, wohin man sich die "Polemik"-Vorwrfe stecken kann, aber ich lass es.....