@Elgi

Quote
Das wrde mglicherweise auch die Auftraggeber von Putzfrauen betreffen, hie es. Diese seien bislang strafrechtlich aus dem Schneider. Daran sollte es nach Meinung vieler in der Fraktion auch knftig bleiben, hie es weiter. Die Unionsfraktion forderte die unverzgliche Offenlegung der Regierungsplne. (dpa)


Ich weis wirklich nicht was Du glaubst das ich falsch interpretiert habe.
Hast Du dir das ganze einmal durchgelesen oder nur berflogen?
Dort steht explizit "die Auftraggeber" und glaube mir als Auftraggeber mu ich keine Firma grnden oder ein Gewerbe anmelden.
Alles andere was Du anfhrst ist mir auch klar, stand so aber nie zur Debatte.
Natrlich mu wer Arbeitsvertrage anbietet auch Beitrage abfhren. Und wer Gewerbe mit Angestellten betreibt erst recht. Mir geht es allerdings darum einfach eine Dienstleistung abzurufen und dafur dann (bei entsprechender Gesetzesnderung) als Arbeitgeber eingestuft zu werden.
Und das ich dann Rechnungen vorlegen mu, um dem Finanzamt zu zeigen was ich mit meinen schon versteuerten Geld mache, fllt unter das was ich zu dem Thema berwachungsstaat gesagt habe.
Jetzt mu ich Dich einmal Fragen.
Wie genau liest Du Dir denn die Artikel durch die Du interpretierst ? Und Bitte sei Ehrlich.
Ich fr meinen Teil weis schon von was ich rede.




Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)