Quote
(Stauffenberg usw. waren alle sterreicher... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/ouch.gif" alt="" />

Da mu ich etwas den Klugscheier spielen: Stauffenberg war Schwabe, bayrischer Schwabe, um genau zu sein... geboren in Jettingen-Scheppach (zwischen Ulm und Augsburg).


@GlanceALot:

Das mit dem polemisieren ist in der Tat ein Problem - aber doch nicht nur auf "antisemitischer Seite". Jeder Aussage wird von verschiedenen Seiten polemisiert und fr die eigenen Zwecke mibraucht, nicht nur durch diejenigen, die Mllemann z.B. Antisemitismus vorwerfen.

Und eine Sache sollte man nicht unbeachtet lassen: Wenn jemand antisemitische Aussagen macht und dann dem Vorwurft gegenbersteht, da er antisemitische Aussagen gemacht haben soll, dann ist das ja wohl noch OK, oder nicht? Und bei Mllemann trifft das zu, wenn man mich fragt... von seiner eigenen Polemisierung fr seine eigenen dubiosen Zwecke mal ganz zu schweigen.

Zusammengefat lautet mein Argument: Den Deutschen wird der Holocaust mittlerweile nur noch von Deutschen vorgeworfen. Und es ist eine hanebchene bertreibung, da jeder, der Israel kritisiert, gleich als Antisemit hingestellt wird. Die letzten beiden bekannten Flle sind Mllemann und Hohmann, an mehr erinnere ich mich nicht. Und bei beiden trifft der Vorwurf meiner Meinung nach in mehr oder minder starkem Mae zu. Das Problem in Deutschland ist - verzeiht, wenn ich mich jetzt arg aus dem Fenster lehne - da viele Deutsche anscheinend noch nicht die Vergangenheit ihres Staates verarbeitet haben. Sie suchen in jedem Punkt einen Vorwurf, der gegen sie erhoben wird. Sie erwarten solche Vorwrfe, ja man knnte fast annehmen, da sie sich danach sehnen.
Denn dann knnen sie wieder behaupten, da sie ja ach so arm dran sind und immer wieder fertiggemacht werden ob ihrer Vergangenheit.
In der Tat fehlt den Deutschen Selbstbewutsein - aber nicht, um mit ihrer Vergangenheit abzuschlieen (an die erinnert sich doch die Mehrheit schon gar nicht), sondern um den latenten Minderwertigkeitskomplex abzulegen, der sie beutelt. Wenn der Zentralrat der Juden in Deutschland Herrn Hohmann kritisiert, dann ist das kein Angriff gegen alle Deutschen, wie gemeinhin kolportiert wird, sondern in erster Linie eine Kritik an Hohmann und seiner unsglichen - weil an vielen Punkten falschen und verklrenden - Rede. Alles andere kam erst hinzu, nachdem all die Leute das ganze wieder einmal zum Anla nahmen, um die Vergangenheitsbewltigung der Deutschen zu beurteilen. Dabei sollte eins klar sein: Aus der Vergangenheit der Deutschen im Besondern drfen wir nicht die Lehre ziehen, da Antisemitismus, Fremdenha und falscher Nationalstolz pass wren... vielmehr mssen wir anerkennen, da besagte Einstellungen IMMER vorhanden waren und auch vorhanden sein und den Weg an die ffentlichkeit finden werden. Die Frage ist, wie man damit umgeht.


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"