Wenn wir schon dabei sind, lege ich aber auch Wert darauf, ganz genau zwischen Bayern und Franken zu trennen! <img src="/ubbthreads/images/graemlins/biggrin.gif" alt="" />

Aber im Ernst: Worüber wir hier spaßen, ist doch im Grunde genommen genau das, woran es in der Praxis immer wieder scheitert.
Die Zyprer (oder heißt das Zyprioten?) sehen sich eben leider nicht als solche, sondern offenbar immer noch als Türken und Griechen. In Jugoslawien gab es nie die Jugoslawen, sondern nur die Serben, die Kroaten oder die Kosovo-Albaner. In Südafrika gibt es die Holländer (man könnte auch sagen: Die Weißen) - die jetzt offenbar auch nach Unabhängigkeit streben - und den Rest. In Ruanda sind es die Tutsi und die Hutu. Das ist doch der Kern des Problems, zumindest in meinen Augen. Dieser latente Rassismus. Daß jede Volksgruppe immer Angst hat, von den anderen übervorteilt zu werden. Und das dummerweise oft genug auch noch zurecht.

Leider scheint es keine Möglichkeit zu geben, dieses Problem zu lösen (außer einer vollkommenen Ausrottung der Menschheit ...). <img src="/ubbthreads/images/graemlins/disagree.gif" alt="" />