Da stimme ich Ralf zu, keiner Regierung bliebe in der derzeitigen Lage viel anderes brig.
Und ein allgemeingltiges "Mach den Staat wieder gesund" Rezept gibt es auch nicht.
Selbst Experten knnen nur vorschlge machen von denen sie hoffen das es klappen knnte.
Wenn es uns also im moment vorkommt als wrde die Regierung nur hilflos im dunkeln tappen, dann liegt es daran das es genau so ist.
Keiner Regierung wird im moment ein Wundermittel vom Himmel gesand in die Hnde fallen.

Was ich allerdings wirklich nicht durchdacht finde ist die tatsache das Langzeitarbeitslose erst mal alle ersparnisse aufbrauchen mssen (inklusive privater Altersvorsorge) bevor sie in den genu des neuen Arbeitslosengeld 2 kommen.
Anstatt zu sagen wir bernehmen lieber jetzt die kosten, und der betreffende Mensch kann dann mit eintritt in das Rentenalter sein leben ohne Sozialhilfe gestalten, werden diese Menschen in die lebenslange abhngigkeit von der Sozialhilfe getrieben.
Und irgendwo glaube ich das es gnstiger wre bei einem heute 50 jhrigen zu sagen wir finanzieren sein auskommen via Sozialhilfe fr die nchsten 15 jahre.
Anstatt ihn erst einmal seine altersversorgung (die ja, da er sie wesentlich frher aufbrauchen mu als vorgesehen, nicht so lange halten wird wie gedacht) aufbrauchen zu lassen, und ihm dann seine Versorgung bis ins hohe alter (hoffentlich) Jahrzentelang zu zahlen.
Von der scham die jeder Mensch, der fr sein Leben immer gearbeitet hat, empfinden mu, im alter auf die Sozialhilfe angewiesen zu sein, obwohl man doch etwas dafr getan hat, das es nicht so endet, mal ganz abgesehen.

Ich denke bei passender gelegenheit mssen noch ein paar Ohrfeigen verteilt werden.
Mit dieser Regelung sind die auf jeden Fall verdient, und stehen den Politikern zu.


Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)