Quote
Quatsch! Der kleine Arbeiter alleine ist natrlich nicht so wichtig wie der Topmanager.

Dann will ich mal sehen, wie der Top-Manager seine tollen Ideen umsetzt, wenn der Arbeiter nicht arbeitet.

Ich denke es gibt hier ein Miverstndnis... ich behaupte nicht, da Top-Manager unntz sind. Vielmehr behaupte ich, da er nicht wichtiger als der gemeine Arbeiter ist - da sowohl Manager als auch Ausfhrender fr den Gesamterfolg notwendig sind. Desweiteren halte ich die Manager und Direkoren und wie sie alle heien nicht berbezahlt... aber nicht im gleichen Mae am Risiko beteiligt wie die Arbeiter. Dabei sollte es doch auch in der Fhrungsetage nach dem Motto gehen, da man nur dann bleibt, wenn man erfolgreich arbeitet. Wenn der Arbeiter seine Leistung nicht bringt, wird er zu recht entlassen. Wenn der Top-Manager seine Leistung nicht bringt (etwas vereinfacht dargestellt) wird nicht er entlassen, sondern erstmal ein Teil der Belegschaft, damit man keine Miese mehr macht. Und wenn der Top-Manager gehen mu, kriegt er noch einen Haufen Geld in der Arsch geschoben. Wo ist hier die Leistungsgerechtigkeit?


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"