Flash, eines vorneweg, nur weil ich da einen DVD Thread am laufen habe heißt das noch lange nicht das Du dir da das recht nehmen kannst zu beurteilen wie viele der DVDs die ich da beschreibe oder ankündige auch selbst habe oder mir kaufen werde.
Das ist meine privatsache und geht dich wohl nichts an.
Was ich jetzt im detail mit meinem Geld mache genauso wenig.

Mit meinen (und den von vielen anderen) Abgaben, die auf vielen verschiedenen Wegen, wegen meinem Fahrzeug an den Staat gelangen werden viele dinge Finanziert die ansonsten von den Leuten reingeholt werden müßten die halt auf ein Auto verzichten.
Davon werden unter anderem auch die OV Subventioniert, ansonsten wäre dein Ticket nämlich ein ganzes stück teurer

Wieso werden also Leute die auf ein eigenes Auto verzichten bestraft wenn Autofahrer ein verbilligtes Ticket für den Bus bekämen.

Leute ohne Auto nutzen die OV ja auch viel öfter als Leute mit Auto
Es bräuchte niemand glauben das ich dann z.B. die großeinkäufe mit dem Bus erledigen würde und die ganzen Tüten schleppen würde.
Auch Ausflüge würden weiterhin mit dem Auto starten.

Das ist doch das problem

Wenn ich mir eine Monatskarte kaufe lege ich einfach drauf weil ich den Bus halt nicht so oft benutze, wie ein reiner ÖV benutzer.
Wenn jetzt ein anreiz geschaffen werden soll damit man es sich doch mal überlegt, wie soll der den aussehen?

Du bist ein Autohasser, ist mir recht.
Dem Auto wird sicherlich ein zu hoher stellenwert beigemessen.
Aber solange es für mich ohne Auto nicht geht (Und das es nicht mehr geht habe ich auch erst vor 7 Jahren feststellen müssen), werde ich mein Geld nicht unnötiger weise für zwei verschiedene Transportsysteme ausgeben von denen ich eines kaum nutzen werde.
Und die entscheidung für ein Auto würde mir sozusagen von meinem Arbeitgeber abgenommen.
Durch massive veränderung in der Baustellen annahme und Personalbesetzung war mir die bisherige lösung (mit den Kollegen mitfahren und die dann dafür bezahlen) nicht mehr möglich.

Also erzähle mir nichts von eigener entscheidung, es sei denn Du willst mir sagen das ich ja auch eine andere Arbeit hätte suchen können.

Und da ich nun mal kein Millionär bin, werde ich weiterhin mit dem für mich am günstigsten Fahrzeug fahren, und das ist, solange da kein anreiz geschaffen wird, mein Auto.
Und selbst wenn die Unterhaltskosten noch so steigen werden, Beruflich bin ich auf das Auto angewiesen und habe diese kosten.
Und die Privatfahrten sind dann immer noch billiger als mit ÖV.
Und wer jetzt nach erhöhung des Benzin/Dieselpreises ruft der sollte bedenken das dann auch Busse und Bahnen teurer werden, da ändert sich dann auch nichts.

Und ich belüge mich da auch nicht, ich habe ja extra geschrieben das das eine entscheidung aus finanziellen Gründen ist.
Ich bin mir also schon bewußt das es auch anders gehen würde.
Nur schreien ja dann Leute wie Du, Flash, gleich laut auf.
Von wegen das Nichtautofahrer bestraft werden würden, wenn man Autofahrern anreize bietet das ach so verhasste Auto stehen zu lassen.

Autohassen ist ja schön und gut, aber wie wäre es mit ein paar vernünftigen und Kompromissbereiten Vorschlägen.
Vorschläge die am ende auch dazu führen das beide Seiten einverstanden sein können.




Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)