Vor 2.000 Jahren, als die jungen rmischen Schnsel mit ihrer Quadriga ber die Via Appia preschten, und die Ochsenkarren der Gewerbetreibenden...

Kommt Euch das bekannt vor? Das Phnomen ist nicht neu, nur mit der Masse Mensch multipliziert.

Aber Lebensqualitt kann unterschiedlich definiert werden, und das ist ein gesellschaftliches Problem. Flexibilitt in der Mobilitt ist fr mich Qualitt. Aber seltsamerweise, und das ist in Europa tatschlich eher ein deutsches Phnomen, gab es in meiner Jugend nur eine ganz kleine elitre Gruppe von Fahrzeugen, die als Hchstgeschwindigkeit > 200 km/h eingetragen hatten - heutzutage kann das jeder Mittelklassewagen, und dass obwohl ausser in Deutschland, nirgends schneller als 130 km/h gefahren werden darf, und selbst in Deutschland selten genug gefahren werden kann.

Aber fhrt das dazu, dass Autos gebaut werden(auch in anderen europischen Lndern), die nur maximal sagen wir 160 Km/h fahren knnen, aber dafr preiswerter, komfortabler, und kologischer sind? Es ist wie die Waschmaschine mit 20 Programmen - keiner braucht mehr als 3 - 5, aber keiner baut so eine Maschine, weil man uns suggeriert "Die wrde keiner kaufen!" - ist das wirklich so?

Dann sollten wir darber mal nachdenken. Und inwieweit das unsere "Lebensqualitt" wirklich einschrnken wrde.


In times of crisis it is of the utmost importance not to lose your head (Marie Antoinette)