Flash, sorry aber jetzt wird mir deine Argumentiererei zu abwegig.
Erstens werden alle Gerichtskosten die enstehen mögen durch die Versicherungen abgedeckt, und die bezahlen wir Autofahrer selbst.
Zweitens irgendwelche Naturkatastrophen ins Spiel zu bringen... <img src="/ubbthreads/images/graemlins/ouch.gif" alt="" />
Ich glaube Du bist da schon einen schritt weiter als nur ein Autohasser zu sein, für mich klingt das schon nach fanatismus.
Bedenkst Du eigentlich auch das Du in dem moment wo du an deinem Computer sitzt ebenfalls die globale Erderwärmung vorantreibst.
Schnell schalte ihn aus, und verschone mich mit dieser Doppelmoral.
"Ich mag keine Autos also kann ich sie für alles verantwortlich machen, aber ansonsten darf ich schon so leben wie es dem Qualitätsstandart entspricht"
Übel
Ganz Übel.
Auch die Verwaltungskosten sind schon mehr als nur abgeglichen da ja jede Handlung wie an und abmelden auch extra bezahlt wird.

Was die kosten für Polizei und Rettungseinsätze angeht, nun warum überlegen wir uns dann alle nicht ob es überhaupt zulässig ist im Urlaub Skie zu fahren.
Oder sonstigen freizeit beschäftigungen nachzugehen, bei denen man sich verletzen kann.

Ich entschuldige mich schon mal für diese harten Worte, da ich eigentlich niemand bin der gerne andere Menschen so hart angeht.
Aber was Du da schreibst ist in meinen Augen völligster Quatsch.

Es gibt das schöne geflügelte Wort das man mit Statistiken einfach alles beweisen kann.

Ach und noch eines.

Die Gesellschaft in der wir leben (ob nun gut oder schlecht, diese beurteilung überlasse ich den Philosofen da bin ich nicht der geeignete dafür), wäre ohne das Automobil nicht enstanden.
Vieles von dem technischen Fortschritt den wir erfahren haben kommt entweder vom Auto oder aus den Kriegen.
Zu unserem nutzen und zu unserem schaden.
Die gesamte Reise und Urlaubskultur die wir alle lieben da sie uns ermöglicht andere Länder kennen zu lernen und auch andere Menschen (und das ist für mich die beste und wichtigste entwicklung der letzten 60 jahre überhaupt), ist doch erst entstanden als die Menschen anfingen mit ihrem Wagen in andere Länder zu fahren.
Erst da wurde doch erkannt was für ein gewaltiger Bedarf vorhanden war und wurde dann befriedigt.
Wer heute ins Reisebüro geht und eine Reise bucht könnte das wohl nicht wenn es kein Auto gegeben hätte das der Industrie erst aufzeigte das die Menschen verreisen wollen.
Nicht nur eine elitäre Oberschicht, nein alle wollten auf einmal die Welt sehen weil es eine billige möglichkeit dazu gab.
Natürlich entwickelten sich auch da schattenseiten, aber es gibt auch gutes.

Autohasser?

Ja, aber wenn die Frau schwanger ins krankenhaus muß, oder ein Familienmitglied verletzt ist?

Auch so sachen, die ohne Auto nicht existieren würden.

Und damit ist das Thema für mich erledigt.
Ich diskutiere ja gerne, aber dazu gehört auch schon das man beiden Seiten platz zum Argumentieren lässt.
Irgendwelche wissenschaftlich errechneten Beweise die dann aber doch nicht stimmen weil die Wissenschaftler wohl einfach die Versicherungen, und die Verwaltungsgebühren nicht kannten (oder halt einfach mal totschweigen?),
mal ehrlich (ich hasse diese beiden Worte, da sie in meinen Augen immer eine Lüge implizieren. Selbst wenn man es nicht so meint. Aber meiner Ausdrucksfähigkeit sind halt auch grenzen gesetzt.) das passt vorne und hinten nicht.
Aber wir leben in einer Demokratie und jeder hat das Gottverdammte Recht auf seine eigene Meinung.
Ich lasse dir deine, Flash
<img src="/ubbthreads/images/graemlins/smile.gif" alt="" /> (und nein, ich bin nicht irgendwie Sauer. Dazu ist mir das Thema dann doch zu unwichtig, als das ich deswegen einem anderen Menschen etwas nachtragen würde)






Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile(Aristoteles)
Aber wenn man das einzelne nicht mehr beachtet, hat das ganze keinen Sinn mehr (Stone)