Und genau wegen Deinem letzten Satz würde ich es z.B. wesentlich sinnvoller ansehen, genau bei jenen "Deppen" zu beginnen - sie nicht selbst entscheiden und erkennen zu lassen, dass die rechten Parteien Unfug daherbrabbeln, sondern sie aktiv *mit der Nase darauf* zu stoßen! Ihnen ganz bewusst und mit aller Deutlichkeit klar machen, was sich aus ihrer Wahl für Konsequenzen ergeben könnten! Denn wenn es sich wirklich um solche Dummköpfe handelt (wovon auch ich teilweise ausgehe), dann sind sie eben auf jene Parolen hereingefallen - aus Unwissen, aus der Unfähigkeit, Schlüsse zu ziehen und KOnsequenzen abzuleiten. Sie sind schlichtweg von ein paar markigen Parolen verführt worden - doch können sie genausogut wieder zurückgebracht werden, wenn man ihnen die "Sinnhaftigkeit" genau jener ach so schön klingenden Parolen geduldig erläutert - das für sie und vor ihnen tut, wozu sie vielleicht nicht in der Lage sind, sie von "dummen Deppen" in nachdenkende, kritscihe Bürger zu verwandeln, die sich eine Parole erstmal auf der Zunge zergehen lassen, bevor sie auf sie hereinfallen.

Und sage jetzt bitte nicht, dass das ja sowieso alles nichts bringen würde, denn Du schliesst ja jede diesbezügliche Aktion von vornherein aus! Aber bevor ich jenen "dummen Deppen" den Rücken kehre und sie ignoriere, dann *muss* ich doch, wenn ich ein halbwegs reines Gewissen der Zukunft gegenüber haben will, es zumindest *versuchen*!
Aber sie kurzerhand auszuschliessen und in ihrem Sumpf, in den sie die Parolen ja schliesslich geführt haben, sitzen zu lassen, wo sie womöglich allerhand Unheil ausbrüten und obendrein die Parolen auch noch *bestätigt* sehen - wer sich so verhält, der entzieht sich nicht nur jeder politischen Verantwortung, sondern er muss sich mMn zu Recht vorwerfen lassen, dass er politisch grob fahrlässig handelt und eine ganz erhebliche Mitschuld daran trägt, wenn das rechte Gedankengut verstärkt hochkocht!

Hätten im Vorfeld von 1933 jene, die es besser wussten, den Mund nur weit genug aufgerissen und sich nicht ebenfalls in dieser "Mit solchem Abschaum kann es keine Auseinandersetzung geben!"-Mentalität verkrochen, dann wäre der Welt *vielleicht* viel Unheil erspart geblieben!

Aber die Art des Vorgehens, die Du hier so propagierst, kommt einem "Nichtstun", einer Kapitulation vor der Situation gleich - und das ist fast genauso gefährlich, wie die braune Sche... aktiv zu unterstützen bzw. sie zu wählen!

Auf jeden Fall jedoch ist es genauso dumm.

Ja mehr noch: Es bestätigt nur noch die Parolen, und anstatt die Dummen aufzuklären und aus dem rechten Lager zurückzuholen, treibt es die Schwankenden, sich eventuell mit ihrer Wahl nicht ganz wohl Fühlenden erst richtig hinein, ja sorgt unter Umständen sogar dafür, dass Unentschlossene auch noch dazustoßen - und tritt obendrein jede Form der Demokratie mit Füßen, indem die Ansichten eines Teils der Bürger schlichtweg nicht akzeptiert werden.

Bravo! kann man da nur voller Zynismus rufen, es gibt kaum eine bessere Art, den Gegner zu unterstützen, indem man sich selbst unmöglich macht...

Last edited by buad; 23/09/04 11:51 AM.