Neues altes Thema: EU-Beitritt der Trkei. Ganz neue Idee der Union... sie wollen eine Unterschriftenaktion "fr eine privilegierte Partnerschaft und gegen eine Vollmitgliedschaft" durchfhren.

-----------

SELTENE EINTRACHT - Merkel und Stoiber verbnden sich bei Anti-Trkei-Aktion[/b]

Zumindest in einem Punkt sind sich Angela Merkel und Edmund Stoiber einig: Die Trkei hat in der EU nichts verloren. Um in den kommenden Wahlkmpfen mit dem populistischen Thema punkten zu knnen, wollen die Parteichefs jetzt nach der Methode Koch eine Unterschriftenaktion starten. Bedenken kommen jedoch aus der CDU selbst.


Quote
[...]

Glos hatte zuvor erklrt, er knne sich "gut vorstellen, dass wir als Opposition eine Unterschriftenaktion gegen den EU-Beitritt der Trkei organisieren". Ein trkischer Beitritt zur Europischen Union (EU) sei "eine Schicksalsfrage fr unser Land". Der Politiker forderte CDU und CSU auf, in ihrem Wahlprogramm "eine klare Aussage gegen die Vollmitgliedschaft der Trkei zu treffen". Der Wirtschaft warf Glos wegen ihrer wohlwollenden Haltung zu einem EU-Beitritt der Trkei Egoismus vor.

In der Union wurden am Wochenende jedoch Bedenken gegen Glos' Vorsto laut. Auenexperte Friedbert Pflger (CDU) erklrte: "Ich rate von einer Unterschriftenaktion ab." Der Vorsitzende des Auswrtigen Ausschusses im Europaparlament, Elmar Brok (CDU), sagte: "Ich htte bei diesem Vorschlag Bauchschmerzen."

[...]

Auch die FDP warnte die Union vor einer Unterschriftensammlung. Eine solche Aktion wre ein reiner "innerparteilicher Mobilisierungsfaktor ohne jedes praktische Ergebnis", sagte FDP-Chef Guido Westerwelle in Berlin. "Die Union sollte nicht vergangenen Schlachten weiter schlagen", sagte er. Es gehe jetzt darum, dass die Gesprche mit Ankara wirklich ergebnisoffen verlaufen.

[...]

(Quelle und vollstndiger Artikel: Spiegel ONLINE)

-----------


Ich untersttze die Beitrittsverhandlungen mit der Trkei... weil sie dem Land endliche eine wirkliche Perspektive erffnen und den Wandel im Staat beschleunigen werden - sozial, politisch, kulturell und auch wirtschaftlich. Groe Gebiete der Trkei liegen ungentzt brach, weil alle in die groen Stdte, allen voran Istanbul, strmen. Das gilt es zu verbesseren, und mit Hilfe der EU kann das passieren.

Aber es htte mich auch gewundert, wenn die Union nicht populistisch reagiert htte. <img src="/ubbthreads/images/graemlins/suspicion.gif" alt="" />


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"