Quote
Vielleicht wrde eine solche Befragung und deren Ergebnis aber auch eine trkische Regierung mal zum Nachdenken anregen. ber die Gesetze die sie haben, ber die Ungleichheit zwischen Mann und Frau und ber allgemeine Freiheit. Jede Nation, die in die EU will muss sich deren Bedinguen und Gesetzen anpassen. Die Frage ist, wie weit das die Trkei kann.

Und Du denkst, es reicht nicht, wenn die EU das streng berprft - u.a. anhand der Kopenhagener Kritierien und einiger weiterer die seit letzter Woche fr die Trkei aufgestellt wurden? Wenn der Beitritt eines Staates intensivst aus allen Ecken berprft wird, dann der der Trkei. Da braucht es sicherlich nicht eine Unterschriftenaktion der Union fr. Was vielmehr Not tut, ist allerdings eine gewisse Aufklrung ber die Trkei innerhalb der EU - denn ich wei momentan nicht gerade, ber welche Gesetze und hnliches Du sprichst.


@Flash:

Quote
Ich finde absolut nichts schlimmes an der CDU-Aktion. Es ist vielleicht ein wenig heuchlerisch, sich bei nur einem Thema auf das Interesse des Volkes zu berufen, auch wenn einem dieses sonst am Allerwertesten vorbeigeht, aber etwas illegitimes oder unmoralisches kann ich daran wirklich nicht erkennen.

Illegitim vielleicht nicht... denn jeder kann machen, was er will. Allerdings wrde ich beim Begriff "unmoralisch" vorsichtig sein. Man darf nicht vergessen, da die Union selbst bis vor kurzem der Trkei den Beitritt stets vor Augen gehalten hat. Als es allerdings immer wahrscheinlicher wurde, hat sie eine 180-Drehung hingelegt und lehnt den Beitritt der Trkei nun ab. Da das ganze nur deshalb so geschieht, weil sich die Union bei denjenigen anbiedern will, die eben nur aus fragwrdigen Grnden gegen einen Trkei-Beitritt sind und weil sie nicht gerade viel ber die Angelegenheit wissen, ist mir zumindest klar. Insofern will die Union niemanden aufklren, sondern die Stimmung in der Bevlkerung, die auf Grund fehlender oder falscher Auseinandersetzung mit dem Thema vorhanden ist, fr ihre Zwecke ausntzen und damit den Rckgang bei den Umfrageergebnissen stoppen. Genau das gleiche haben sie auch in Hessen veranstaltet, als es gegen die doppelte Staatsbrgerschaft ging. Mit dem Ergebnis, da Roland Koch die Wahl gewann, die Union damit die Mehrheit im Bundesrat bekam und die Reform des Staatsbrgerschaftsgesetzes blockierte.
Sowas nennt man im Allgemeinen schlichtweg Populismus - dem Volk aufs Maul schauen und dementsprechend die eigenen Vorgehensweise ndern, ganz gleich, was man selbst denkt oder vor einigen Jahren gar ffentlich von sich gegeben hat.
Wenn Du mit dieser Art und Weise keine Probleme hast, dann beglckwnsche ich Dich.


Quote
Ich finde es eher fragwrdig, wenn es jetzt von allen Seiten heit, gegen den EU-Beitritt der Trkei zu sein wrde die Gefhle unserer trkischen Mitbrger verletzen und der Integration schaden. Tut mir leid, ich sehe nicht ein, da Deutschland jetzt bei auenpolitischen Entscheidungen auf bestimmte Interessengruppen zu hren hat. In einem freien Land sollte jeder das Recht auf seine Meinung haben ohne gleich eine Moralkeule bergebraten zu kriegen.

Es geht nicht darum, OB jemand gegen einen Beitritt oder gar gegen Beitrittsverhandlungen ist, sondern WARUM jemand so denkt. Und bei der Union geht es - wie erwhnt - vor allem darum, da sie sehr lange Zeit dafr war und nun, als Kontrapunkt gegen den Regierungskurs, dagegen ist. "Fhnlein im Wind"...
Abgesehen davon hat die deutsche Regierung bei ihre Entscheidungen sehr wohl auf verschiedenste Interessengruppen zu achten, auf was denn bitte sehr sonst? Immerhin vertritt sie die Interessen der Bevlkerung, so hat sie auch auf das Volk zu hren. Da die Trken nicht wahlberechtigt sind, senkt ihre Bedeutung in diesem Interessenkarussel jedoch betrchtlich... und damit hat die Regierung nicht so sehr auf die Trken zu achten wie auf eventuelle andere Gruppen.
Das ndert aber nichts an der Tatsache, da es ein Trugschlu ist zu denken, da man in der Auenpolitik frei von der Leber weg entscheiden wrde. Ganz zu schweigen davon, da Deutschland eigentlich gar keine Entscheidung zu treffen hat... denn es gibt klipp und klar gewisse Kriterien, die der Trkei gestellt wurden, und wenn sie sich an diese hlt, dann sehe ich - hnlich wie Stone - keinen Grund gegen einen Beitritt. Auer natrlich, die EU wollte sich komplett unglaubwrdig machen... was im Zusammenhang mit dem letzten Golfkrieg ja fast schon erreicht war.

Quote
Und bevor jemand fragt: Ja, ich bin gegen den EU-Beitritt. Nunja, die EU ist meiner Meinung nach so oder so zum Scheitern verurteilt.

Und mit welcher Begrndung? (abgesehen davon, da es zuerst nur um Beitrittsverhandlungen geht)


Nigel Powers: "There are only two things I can't stand in this world. People who are intolerant of other people's cultures... and the Dutch!"